avatar
Frohmann

Präraffaelitische Girls erklären Literatur XXVIII

fv_ob_Ford_Madox_Brown_-_An_English_Autumn_Afternoon,_1852-1853_-_Google_Art_Project


»Präraffaelitische Girls, was ist eigentlich ›Scrollminne‹«?

»Als Scrollminne (scrollen, schwaches Verb: eine Darstellung, die auf dem Bildschirm nicht im Ganzen erfasst werden kann, in Ausschnitten nach und nach auf dem Bildschirm verschieben [1], minne, mhd. für „liebevolles Gedenken“) bezeichnet man die digitalreale Verehrung einer im physischen RL noch nicht oder niemals datebaren Person.«

*

*

*

»Präraffaelitische Girls, was ist eigentlich ›Scrollminnesang‹«?

»Scrollminnesang nennt man die instantan überlieferte, hochintensive Form der getwitterten Liebeslyrik, die seit den späten Nullerjahren des 21. Jahrhunderts gepflegt wird.«

*

*

*

»Präraffaelitische Girls, was ist der Unterschied zwischen ›Scrollminnesang‹ und ›Scrollstalking‹«?

»Scrollminnesang ist feinsinnig und respektiert die stets neu ausgeloteten Grenzen der jeweiligen Kommunikation. Bei Narzisst*innen allerdings kippt Scrollminnesang irgendwann zwangsläufig in Stalking.«

*

*

*

*

[1] https://www.duden.de/rechtschreibung/scrollen

Präraffaelitische Girls erklären Literatur erscheint als Buch im Herbst 2019. Bereits erhältlich ist das Buch +Präraffaelitische Girls erklären das Internet. Ins Englische übersetzt von Eric Jarosinski aka NeinQuarterly heißt es +Pre-Raphaelite Girls Explain the Internet.

  • PGexplaining
  • Präraffaelitische Girls
  • Scrollminne
  • Scrolliminnesang
  • Digitale Literatur
  • Literatur
  • Praeraffaelitische Girls
  • PraeraffaelitischeGirls
  • DiesIstKeinMeme