mojoreads
Community
A Little Life
Hanya Yanagihara

A Little Life

!
5/5
2 Ratings
!Paperback
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
SUMMARY
Shortlisted for the Man Booker Prize 2015 Shortlisted for the US National Book Awards 2015 'A singularly profound and moving work . . . It's not often that you read a book of this length and find yourself thinking "I wish it was longer" but Yanagihara takes you so deeply into the lives and minds of these characters that you struggle to leave them behind.' The Times 'A Little Life is unlike anything else out there . . . Quite simply unforgettable.' Independent on Sunday 'Utterly compelling . . . An extraordinary novel. It is impossible to put down . . . And it is almost impossible to forget.' Daily Express 'A devastating read that will leave your heart, like the Grinch's, a few sizes larger.' Observer 'A Little Life makes for near-hypnotically compelling reading . . . An astonishing achievement: a novel of grand drama and sentiment, but it's a canvas Yanagihara has painted with delicate, subtle brushstrokes.' Independent
AUTHOR BIO
Hanya Yanagihara

BOOK DETAILS

PUBLISHER
EDITION
10.03.2016
TYPE
Paperback
ISBN
9781447294832
LANGUAGE
English
PAGES
736
KEYWORDS
trauma, college, New York, USA, friendship, childhood, lifelong friends, survivors of abuse, Baileys prize for women's fiction, abuse survivors, books that make you cry, Baileys shortlist, Man Booker shortlist, Man Booker favourite, profound
MOJOS
!
Does this book have mojo?
Let others know why they should read it!
REVIEWS
Reviewed by histeriker
histeriker
Das Buch wirkt nach. Man kann es nicht beschreiben, man kann es nicht erfassen, man kann nicht danach zur Tagesordnung und anderen Büchern übergehen. Das ist ein Buch, das man behält, weil es einen bewegte und trotzdem nicht weiß, ob man es nochmal lesen kann und empfehlen will. Ich kann über das Buch nur wenig schreiben, weil ich finde, dass man auf keinen Fall spoilern sollte. Das Buch muss man alleine erleben, alleine damit klarkommen und alleine davon beindruckt sein. Weil das Buch alles in einem ist. Man fühlt sich wie ein Voyeur, der Menschen beobachtet, die nicht beobachtet werden wollen und man will manchmal auch gar nicht wissen, was da genau vorgeht, aber man muss. Diese Menschen lassen einen nicht los und auch wenn man leidet, will man weiter lesen, will man weiter beobachten, will man weiter miterleben (auch wenn nur von Außen). Man fühlt sich dabei nicht wirklich wohl, als ob man etwas Verbotenes machen würde, aber man kann es nicht lassen. Die Charaktere sind nicht Charaktere, sie sind Menschen, die einem viel bedeuten und trotzdem ist man manchmal dankbar, diese Grenze zu ziehen, zwischen Realität und Roman. Man ist dankbar dafür sich sagen zu können, dass ist nur ein Buch. Aber wenn man realisiert, dass es so etwas wirklich gibt, will man die Welt retten. Manchmal hatte ich ein Problem mit dem Stil der Autorin, vor allem mit dem Wechsel der Erzählperspektive, aber daran gewöhnt man sich schnell, vor allem je mehr man mit den Charakteren mitlebt. Daher meine Empfehlung: sich Zeit lassen und sich einlassen.
2 Wows
German
  
English
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook