mojoreads
Community
!
Das Herz der Quelle (2). Sternenfinsternis
Alana Falk

Das Herz der Quelle (2). Sternenfinsternis

RomanceFantasy
!
4.4/5
5 Ratings
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
SUMMARY
Die Macht der Magie - Nur mit dir kann ich sie beherrschen   Als mächtigste Magierin der Gemeinschaft kann Adara niemandem trauen, schon gar nicht ihrer eigenen Quelle, dem undurchschaubaren Seth. Dabei ist er ihr einziger Verbündeter im Kampf gegen die Machenschaften des Rates. Immer wieder zwingt sie der Rat, grausame Aufträge auszuführen. Aber Adara und Seth haben keine Wahl, denn niemand darf auch nur vermuten, dass sie eigentlich nur eines wollen: die Schreckensherrschaft des Rates beenden. Doch je mehr sie füreinander empfinden und je näher Adara Seth kommt, desto mehr erfährt sie über ihn und seine Vergangenheit. Und plötzlich muss sie sich fragen, ob ihre Ziele wirklich auch seine sind.   Fantastisch, romantisch, bildgewaltig - der fesselnde Abschluss des  Magier-Zweiteilers
AUTHOR BIO
Alana Falk wurde 1980 geboren und wuchs in Süddeutschland auf. Nach einem Tiermedizin-Studium übersetzte sie eine Zeit lang Liebesromane bevor sie sich selbst voll und ganz dem Schreiben widmete. 2014 erschien der erste Band ihrer erfolgreichen Fantasy-Reihe „Seelenmagie", der innerhalb weniger Tage zum E-Book-Bestseller wurde und auf der Shortlist für den Lovelybooks-Leserpreis stand. Alana Falk lebt mit ihrem Mann in München. Mehr Info unter www.alanafalk.net

BOOK DETAILS

PUBLISHER
EDITION
02.03.2018
TYPE
Hardcover
ISBN
9783401603827
LANGUAGE
German
PAGES
440
KEYWORDS
All Age, E-Book-Erfolgsautorin, Seth, Action, Magie, Sternensturm, Romantik, Liebe, Trilogie, Adara, Magier, Romantasy, Intrige, Neuseeland, Mädchen
MOJOS
!
Does this book have mojo?
Let others know why they should read it!
REVIEWS
Reviewed by Callie Wonderwood, LovinBooks and 3 others
calliewonderwood
sonjawagener
shanna
hoernchensbuechernest
charlie_books
Callie Wonderwood
Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht. Den ersten Teil mochte ich sehr gerne und so war ich neugierig, wie es mit Adara und Seth weitergeht. Beide wollen unbedingt eine gleichberchtige und gerechte Gemeinschaft zurück, wie sie früher war. Keine Unterdrückung von Quellen und keine absolute Macht und Kontrolle durch den Rat, insbesondere durch den Inneren Kreis. Es besteht ein unsicheres Bündnis zwischen Seth und Adara, sie haben kein Vertrauen ineinander, aber ihr gemeinsames Ziel. Im Gegensatz zu dem ersten Teil wird das Buch aus der Sicht von Adara und Seth erzählt, was ich gut umgesetzt fand. Adara war mir die ganze Zeit sympathisch, es war nachvollziehbar dargestellt, wie sie fühlt und denkt und besonders wie es ihr mit der Umsetzung der Mission geht. Denn Seth vertraut ihr seine genauen Pläne nicht an und sie ist nicht immer damit einverstanden, alles zu machen, wie er es will und was er dabei alles opfert. Zitat Seth : "»Ich wünschte, es gäbe eine Möglichkeit, diese Personen, die wir sein müssen, einfach zu vergessen. Ich wünschte, wir könnten sie ablegen wie einen Mantel, der uns nicht passt.« »Das wünsche ich mir auch.«" Für ihn steht nämlich sein Ziel immer an erster Stelle, nichts anderes hat für ihn eine wirkliche Bedeutung. Er wirkte kaltherzig, gefühlslos und er kam dadurch eher unsympathisch rüber. Ich fand seinen Ehrgeiz und seine Selbstlosigkeit zwar bewunderswert, aber trotzdem mochte ich ihn nicht so richtig. Durch seine Sicht hat man mehr Einblicke in seine Gefühlswelt bekommen, besonders in Bezug auf Adara und eine innnerliche Zerrissenheit, dabei war er jedoch total undurchschaubar und erst gegen Ende war er mir deutlich sympathischer. Mit Spannung, actionreichen Szenen und auch überraschenden Momenten konnte mich die Handlung toll überzeugen. Mir hat es gut gefallen, Adara und Seth bei ihrer Mission zu begleiten und wie sie viele Hindernisse überwinden müssen und der Rat ihr größter Feind ist. Vor allem Victor Danes macht ihnen das Leben schwer und die beiden für seine eigenen Ziele benutzen. So täuscht Seth ihm Treue vor, will aber als Ratsmitglied von innnen heraus kämpfen und nur Adara weiß, dass es ganz anders ist. Die Liebesgeschichte fand ich schön gemacht, beide Protagonisten haben jeweils Gefühle füreinander, verbieten sich aber wegen ihrer Mission eine Beziehung einzugehen. Doch trotzdem existiert eine gewisse Sehnsucht nach dem anderen, der Wunsch nach Nähe und Geborgenheit. Zitat Adara : "Leider machte das den Schmerz in ihrer Brust nicht erträglicher. Vor allem nicht jetzt, als er nur knapp nickte und zurück in sein Zimmer ging, ohne sie zu berühren oder ihr sein seltenes Lächeln zu schenken, das sie so sehr mochte." Adaras und Seths Geschichte ließ sich flüssig lesen und ich mochte den Schreibstil von Alana Falk gerne. Das Ende hatte einen fesselnden Showdown, es blieben aber noch ein paar kleinere Fragen offen. Fazit : Hat mir richtig gut gefallen, ein überzeugender und spannender Abschluss der Reihe.
Wow
Mit dem ersten Band konnte Alana Falk mich schon absolut überraschen und auch begeistern. Denn wie sie aus Liliana’s und Adara’s Sicht erzählt lässt lange nicht vermuten, was dahinter steckt. Und das hat mir richtig gut gefallen. Daher war ich auch sehr gespannt, wie es jetzt mit Adara weitergehen wird. Adara ist in Sternenfinsternis so unheimlich stark. Ich hätte nicht gedacht, dass ich sie noch mehr mögen würde als vorher, aber so ist es. Sie kämpft für ihre Meinung und macht das auf sehr intelligente Art und Weise. Auch wenn sie sich zu Beginn noch zu sehr von ihrem Temperament hinreissen lässt. Schnell durchschaut sie, was der Rat damit bezwecken will, dass man nur noch die App zum kommunizieren nutzt und nicht mehr die Nachrichtensteine. Besonders geschickt verzweigt Alana Falk hier Fiktion mit der Realität. Auch wir lassen uns viel zu schnell von neuer Technik begeistern ohne zu hinterfragen, wer welche Informationen so von uns erlangt. Seth war für mich zu Beginn nicht leicht zu durchschauen. Auch wenn er wesentlich sympathischer erscheint als im ersten Band, so war ich mir nie sicher, welches Ziel er im Großen und Ganzen verfolgt und was hinter seiner Vergangenheit steckt. Nach und nach hat er sich dann aber in mein herz geschlichen und ich mochte ihn zum Schluß wirklich gerne. Alana Falk gelingt es immer wieder mich zu überraschen. Immer wenn ich dachte, es kann nicht verzwickter werden, kam sie mit einer neuen Wendung um die Ecke. Ebenso überzeugt sie mit ihrem emotionalen und bildlichen Schreibstil. Sie hat mich mitten im Herz getroffen und hat mich einfach gepackt! Für mich ist das Buch genauso ein Highlight wie auch schon Sternensturm! Alana Falk hat mich wieder völlig in ihren Bann gezogen und konnte mich absolut begeistern. Das Finale ihrer Dilogie steht “Sternensturm” in nichts nach. Emotional und spannend. Magisch und fantastisch! 5 von 5 Punkten
Wow
Der zweite und gleichzeitige Abschlussband der Geschichte um die Gemeinschaft der Magier und ihrer Quellen schließt sich direkt an den ersten Teil an. Man sollte diesen unbedingt gelesen haben, da man sonst nicht weiß, um was es überhaupt geht. Die Magierin Adara und ihre Quelle Seth kommen ihrer Aufgabe nach, die Menschheit vor Katastrophen zu bewahren. Dabei müssen sie sich an Regeln halten, die der Rat der Gemeinschaft vorgibt. Dazu gehören einige veraltete Gesetze, die Adara nicht mehr länger hinnehmen und ändern möchte. So ist es Magiern zum Beispiel nicht erlaubt, eine tiefergehende Liebesbeziehung zu ihren Quellen einzugehen. Außerdem müssen die Quellen ihren Magiern in sklavenähnlichen Verhältnissen dienen, auch wenn sie dadurch körperlichen Schaden und seelische Qualen erleiden. Dies nutzen die skrupellosen Charaktere unter den Magiern aus und Seth versucht, seine besondere Stellung in der Hierarchie des Rats auszuweiten und in den inneren Kreis aufgenommen zu werden, um dies zu ändern. Doch sein Streben nach Macht fordert einige Opfer, was Adara daran zweifeln lässt, ob sie noch die gleichen Ziele verfolgen und sie ihm weiterhin vertrauen kann... Der Einstieg in die Handlung fiel mir nicht schwer und ich war gleich wieder in der Welt der Magie gefangen. Ich konnte mich auch sehr gut in die Gefühle von Adara hineinversetzen und ihre Zweifel nachvollziehen. Seth macht es ihr wirklich nicht leicht, ihm zu vertrauen und auch andere Charaktere handeln plötzlich ganz anders, als man es vermutet hätte. Man kann, genau wie Adara, über lange Zeit nicht mehr einschätzen, wer auf ihrer Seite steht. So kommt es auch zu einigen überraschenden Wendungen und neuen Erkenntnissen. Mir haben, wie schon im ersten Band, die Gegensätze zwischen alten, traditionellen Mitteln und moderner Technik gefallen. So gibt es zwar immer noch die Gedankensteine, mit denen sie sich verständigen können, aber der Rat propagiert seine neue Handy-App, die nun möglichst jeder benutzen soll, was ihm dann die Möglichkeit gibt, seine Mitglieder zu kontrollieren. Das hat mich stark an unsere heutigen Kommunikationsdienste erinnert, die auch immer wieder deswegen in die Kritik geraten. An manchen Stellen ist die Handlung für meinen Geschmack etwas zäh geraten. Da gab es viel Kompetenzgerangel und politische Schachzüge, die etwas langweilig zu lesen waren und den Lesefluss gehemmt haben. Doch mit der Auflösung der Geschichte, die noch einige interessante Überraschungen zu bieten hatte, bin ich sehr zufrieden. Insgesamt hat mir der Abschluss der Dilogie gut gefallen.
Wow
hoernchensbuechernest
Adara ist die mächtigste Magierin der Gemeinschaft und könnte isolierter nicht sein. Wem kann sie trauen und wer spielt nur ein Spiel mit ihr und versucht sie zu manipulieren? Gerade ihre Quelle Seth ist nicht der erhoffte Rückhalt den Adara sich so sehr wünscht. Viel mehr entwickelt sich Seth zu jemandem dem man nicht unbedingt trauen kann. Dennoch ist es von beiden das erklärte Ziel den Rat und seine Machenschaften zu stürzen. Doch wer ist bereit welchen Preis dafür zu zahlen? „Sternensturm“ war für mich eines meiner absoluten Jahreshighlights 2017. Auf kaum ein anderes Buch habe ich mich daher so sehr gefreut, wie auf diesen zweiten Band der Dilogie. Meine Begeisterung hat aber gleich zu Beginn einen gehörigen Dämpfer erlitten, da bei mir nicht mehr ganz so viel aus Band 1 präsent war und es leider zu Beginn nur spärliche Rückblenden zur Geschichte des ersten Bandes gibt. Dies erschwerte mir den Einstieg in das Buch ungemein. Als ich dann jedoch endlich wieder in die Geschichte gefunden hatte, nahm sie mich sofort gefangen. Alana Falk versteht es den Leser leiden zu lassen. Auch dieses Buch hat wieder so einige Auf und Ab’s, was die Gefühlswelt angeht, zu bieten. Man freut und leidet gleichermaßen mit Adara mit. Dabei werden in diesem Band sehr viele Intrigen gesponnen, so dass man sich zu keiner Zeit sicher sein kann, wem man nun vertrauen kann und wer der Feind ist. Dies erzeugt einen Lesesog aus dem man nur schwer wieder auftauchen kann und will. Diese Intrigen und Machtkämpfe innerhalb der Gemeinschaft haben mir auf der einen Seite wahnsinnig gut gefallen. Auf der anderen Seite hätte ich mir jedoch gewünscht, dass Adara und Seth Abenteuer erleben, die Welt bereisen und die Menschheit retten. Kurzum mir fehlte ein wenig das Leben außerhalb der Gemeinschaft. In Band 1 gab es hier deutlich mehr Abwechslung. Der Schauplatz wurde öfter einmal gewechselt und man reiste mit den Protagonisten durch die Welt bzw. Neuseeland. Dies gibt es in Band 2 leider nur in abgeschwächter Form. Im Zentrum dieses Buches steht eindeutig der Rat und seine Schreckensherrschaft. Die Beziehung zwischen Adara und Seth ist in diesem Buch angespannt. Zwar hat man das Gefühl, dass beide durchaus mehr für den anderen empfinden könnten, es aber aus verschiedenen Gründen nicht zulassen. Mir hat hier so ein wenig die Gemeinsamkeit zwischen Adara und Seth gefehlt. Lange Zeit weiß der Leser nicht woran er bei Seth ist, dies sorgt dafür, dass Fans von romantischen Gefühlen von diesem Buch ein wenig enttäuscht werden könnten. Die erdachte Welt rund um die Gemeinschaft mit all ihren Zauberkräften ist auch wieder in „Sternenfinsternis“ ein großer Pluspunkt. Immer noch konnte mich die Beziehung zwischen Magier und Quelle ungemein faszinieren. Auch der Rat nimmt in diesem Buch eine noch größere Rolle ein. Und oftmals zieht man Vergleiche zwischen diesem machthungrigen Rat und der heutigen Gesellschaft. Auch das Thema Naturkatastrophen, welches die Menschheit immer mehr beschäftigt, spielt in diesem Buch eine Rolle. Fazit: Dieser Abschluss der Dilogie konnte mich zwar nicht restlos überzeugen, dennoch habe ich das Buch gerne gelesen und bin schon ein wenig traurig darüber, dass die Geschichte nun vorbei ist. Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwer. Auch die Beziehung zwischen Adara und Seth hätte ich mir etwas anders gewünscht, dennoch ist sie zu jeder Zeit schlüssig. Durch die vielen Intrigen entwickelt sich ein ungemeiner Lesesog, dem man sich nur schwer entziehen kann. 4 von 5 Hörnchen.
Wow
Nachdem mich der erste Band vollkommen überzeugen und begeistern konnte, habe ich mich riesig auf die Fortsetzung gefreut. Ich bin mit sehr hohen Erwartungen an den Abschluss des Magier-Zweiteilers herangegangen und meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern übertroffen! Anders als im ersten Teil wird die Geschichte hier nur noch aus zwei Perspektiven erzählt - nämlich aus Adara's und Seth's. Alleine dadurch wirkt das Buch schon ganz anders auf einen, denn man kann sich voll und ganz auf die Gedanken und Gefühle der beiden konzentrieren und lernt sie nach und nach immer besser kennen. Adara wirkt in diesem Band noch einmal stärker, mutiger und entschlossener als zuvor. Sie hat ein klares Ziel vor Augen und kämpft dafür, dieses zu erreichen. Dabei achtet sie besonders auf das Wohlergehen der Menschen, die sie liebt und versucht alles Mögliche, um diese zu beschützen. Von Seth bin ich diesmal wirklich total begeistert gewesen. Auf der einen Seite scheint er die perfekte Quelle, der perfekte Verbündete für Adara zu sein, doch gleichzeitig ist er für sie auch eine große Gefahr. Er selbst ist während des gesamten Verlaufs der Geschichte hin und hergerissen zwischen dem Ziel, das er zu verfolgen versucht und der einen Person, die ihm zum ersten Mal das Gefühl gibt, mehr zu sein als nur eine leere Hülle. Adara's Zweifel im Bezug auf Seth und sein innerer Kampf mit sich selbst wurden so realistisch dargestellt, dass ich wirklich mit ihnen zusammen gezweifelt und gelitten habe. Generell hat mich die Geschichte der beiden so gefesselt, dass ich das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen habe. »Ich bin bei dir. Bis zum bitteren Ende.« Alle Fragen, die am Ende des ersten Bands noch offen waren, wurden hier geklärt. Nach und nach ist man zusammen mit Adara und Seth den Plänen des Rates auf die Schliche gekommen und hat immer mehr Informationen erhalten, die es einem unmöglich gemacht haben, mit dem Lesen aufzuhören. Man begleitet die beiden auf ihrem Weg und fiebert mit ihnen mit, während sie versuchen, die Gemeinschaft zu retten und zum Besseren zu verändern. Es wurde Seite für Seite immer spannender und mit der Zeit haben sich die einzelnen Puzzleteile zu einem klaren Bild zusammengesetzt. »Denn die Art, wie man kämpft, bestimmt, was man aus den Überresten dieses Kampfes wiederaufbauen kann.« Bereits in "Sternensturm" hat die Autorin mich mit nur einem einzigen Satz völlig sprachlos gemacht und ich hätte niemals damit gerechnet, dass genauso dasselbe auch hier passieren würde. Doch es ist passiert. Auch hier hat sie es zum Ende hin mit nur wenigen Sätzen geschafft, mich komplett umzuhauen. Diese Sätze enthalten dann ein paar wenige Informationen, die in Verbindung mit fast allen Geschehnissen und Entscheidungen innerhalb des Buches stehen und eine so unerwartete, aber perfekte Erklärung für alles liefern, dass man das Ganze danach erst einmal sacken lassen muss. Und genau sowas liebe ich in Büchern! Was ich sowohl im ersten als auch jetzt im zweiten Band ebenfalls absolut geliebt habe, war die Beschreibung des Magieflusses zwischen Magier und Quelle und welche Gefühle dieser bei Adara und Seth geweckt hat. Der Magiefluss und die damit verbundenen Gefühle wurden ebenso bildhaft und wunderschön beschrieben wie die gesamte Kulisse des Buches. Ich habe mir beim Lesen oft gewünscht, dass ich selbst an dem jeweiligen Strand, der jeweiligen Bucht oder auf dem jeweiligen Berg stehen und die Aussicht genießen kann. Wirklich unglaublich toll! Das Ende hätte nicht besser sein können. Es war unfassbar spannend und intensiv und man hat noch einmal so richtig mit beiden mitgefiebert. Und wie auch nach dem ersten Band frage ich mich, wie Alana Falk auf solche Ideen kommt und es schafft, alles bis ins kleinste Detail zu durchdenken. Für mich hat in diesem Buch nichts gefehlt und es hätte meiner Meinung nicht besser enden können.
Wow
German
  
English
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook