mojoreads
Community
!
DryDry
JugendbücherScience Fiction
!
4.7/5
44 Ratings
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
!
DISCUSSIONS
SUMMARY
Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr. Niemand glaubte, dass es soweit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben. Neal und Jarrod Shusterman zeigen auf beängstigende Weise, wie schnell jegliche Form von Zivilisation auf der Strecke bleibt, wenn Menschen wie du und ich von heute auf morgen gezwungen werden, um den nächsten Schluck Wasser zu kämpfen. Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet. In Deutschland liegen bisher seine Serien »Vollendet« und »Scythe« vor. Die »Vollendet-Serie« umfasst folgende Bände: Vollendet – Die Flucht Vollendet – Der Aufstand Vollendet – Die Rache Vollendet – Die Wahrheit Die »Scythe«-Serie umfasst folgende Bände: Scythe – Die Hüter des Todes Scythe – Die Rache der Gerechten Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten (erscheint voraussichtlich im Herbst 2019)
AUTHOR BIO
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, ist in den USA ein Superstar unter den Jugendbuchautoren. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award.

BOOK DETAILS

EDITION
22.05.2019
TYPE
eBook
ISBN
9783733651534
LANGUAGE
German
PAGES
448
KEYWORDS
Wassermangel, Jugendbuch, Katastrophenroman, Naturkatastrophe, akutell, Scythe, Bestseller, Wasserknappheit, Katastrophe, Survival, Prepper, Kalifornien, Freundschaft, Hitze, jetzt
MOJOS
!
Does this book have mojo?
Let others know why they should read it!
REVIEWS
Reviewed by lizzie, Harakiri and 3 others
lizzie
harakiri
bookliviate
monasbuecher
minijane
Dieses Buch zeigt ein erschreckend realistisches Szenario von dem wenn es eintrifft restlos jeder betroffen ist. Die einen weil sie kein Wasser mehr haben und möglicherweise verdursten und auch die die genug Wasser haben, sich dadurch aber Feinde machen und ausgeraubt oder angegriffen werden, sodass alle früher oder später das gleiche Problem haben. Gut finde ich an diesem Buch, dass man alles von vorne an miterleben kann und nicht einfach ins kalte Wasser, mitten in die Geschichte geworfen wird. Ebenfalls finde ich es interessant, dass als Hauptprotagonisten Kinder beziehungsweise Jugendliche genommen wurden. Diese haben womöglich andere Denkansätze und andere Lösungsansätze. Einige Szenen waren erschreckend realistisch geschrieben, was ich bei diesem Buch bzw. bei Büchern solcher Art sehr gut finde, weil sie so mehr im Kopf bleiben und vielleicht sogar die Augen öffnen. Durch die Kapitel in denen es um die verschiedenen Charaktere geht hat man noch viel mehr einen Eindruck bekommen, wie es der breiten Masse geht und wie sie handelt.
1 Wow
Was würdest du tun, wenn es auf einmal kein Wasser mehr gibt? Diese Frage stellt sich Alyssa und ihrem Bruder, die durch verschiedene Umstände in dieser Situation fast allein auf sich gestellt sind. Nachbarsjunge Kelton verspricht hier Hilfe, allerdings müssen die Jugendlichen, denen sich schnell noch ein weiteres Mädchen anschließt, bis an ihre Grenzen gehen, um diese Hilfe zu erreichen. Eine grausame Vorstellung und ein Buch, bei dem man wirklich selbst einen trockenen Mund bekommt beim Lesen. Denn das Autorenduo Neal und Jarrod Shusterman schaffen ein Szenario, das man sich mehr als gut vorstellen kann und in das man gut eintauchen kann. Allerdings fehlte es dem Ganzen ein wenig an Spannung. Zwar wirkte alles überaus realistisch und authentisch, aber die einzelnen Szenen waren mir zu wenig ausgeschmückt. Hier hätte ich mir teilweise noch mehr gewünscht. Besonders gut gefielen mir die Szenen im Kaufhaus und im Haus von Kelton. Hier wurde schnell klar, wie schnell sich das Blatt wenden kann und wie schnell sich die Menschen in ihrer Verzweiflung verändern und alles für einen Schluck Wasser tun. Auch das Ende kam ein wenig zu schnell. Plötzlich ist alles wieder in Ordnung. Doch wie kam es dazu? Fazit: der Grundgedanke des Buches ist toll umgesetzt, aber ein wenig holpert die Handlung und kratzt nur an der Oberfläche.
Wow
bookliviate
Im Buch "Dry" begleiten wir mehrere Teenager, deren Leben sich von einen Tag auf den anderen auf den Kopf stellt. In Kalifornien gibt es von einen Tag auf den anderen kein Wasser mehr, jegliche Flüssigkeiten in den Supermärkten sind in Windeseile ausverkauft und die Leute fangen an, sich alle möglichen Dinge einfallen zu lassen, um an Wasser zu kommen. Die Geschichte ist aus mehreren Perspektiven geschrieben. Als hauptsächliche Hauptcharaktere haben wir Alyssa, welche mit Ihren Eltern, ihrem kleinen Bruder und ihrem Hund (sowie zeitweise ihrem Onkel) in Kalifornien wohnt und Kelton, der Alyssa's Nachbar ist und mit seinem Eltern zusammen wohnt. Man liest das Buch aus deren Perspektive, sowie auch einzelne Kapitel aus Charakteren, die im Verlauf des Buches noch hinzustoßen. Außerdem sind gelegentlich "Snapshot's" in das Buch eingebunden, die von außenstehenden Personen erzählt werden, die aus verschiedenen Positionen über das Geschehen und die Entwicklung erzählen. Der Schreibstil der beiden Autoren ist sehr flüssig und locker zu lesen. Man kommt schnell durch das Buch und hat keine Probleme der Handlung zu folgen. Ich mochte den Aspekt, dass man die Geschichte aus verschiedene Perspektiven liest, da man so die Charaktere in Ihren Handlungen gelegentlich besser nachvollziehen kann und auch so mehr über sie erfährt. Die eingebunden Snapshot's fand ich interessant, da sie zu einem späteren Zeitpunkt der Geschichte immer in irgend einer Weise aufgegriffen wurden, jedoch manchmal auch etwas verwirrend, wenn sie mitten in einer anderen Handlung der Charaktere aufgetaucht sind. Das Buch hat mir gut gefallen, da es ein Szenario darstellt hat, was daraus nicht allzu unrealistisch ist. Neal und Garrod Shusterman haben die Personen in den Büchern extrem handeln lassen, was aber durchaus nicht unrealistisch ist, wenn man beachtet, wie bestimmte Situationen und er Vergangenheit auch abgelaufen sind. Leider hätte das Buch für mich jedoch ein paar Seiten weniger gebraucht um die Geschichte zu erzählen. Man begleitet die Protagonisten vom Ausfallen des Wasser's bis hin zu weiteren Situationen, in denen sie versuchen am Leben zu bleiben. Leider passierten mir zu viele vorhersehbare Situationen, die meiner Meinung nach in Kombination einfach zu viel waren. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es wurde ein Szenario erschaffen, welches durchaus so denkbar und realistisch ist und welches den Lesern gezeigt hat, was passieren kann, wenn man nicht rücksichtsvoller und verantwortungsvoller mit bestimmten Dingen Umgeht.
Wow
Dieses Buch habe ich letztes Jahr in der Buchhandlung entdeckt und war vom Inhalt direkt sehr angetan! Schon die Vorstellung, eines Tages einfach kein Wasser mehr zu haben, lässt in mir Angst aufkommen. Die aktuelle Corona-Krise war für mich der perfekte Zeitpunkt, das Buch zu lesen. Mir hat sehr gut gefallen, dass bereits das erste Kapitel mit der Krise beginnt. So bekommt der Leser von Anfang an mit, wie alles ablief und kann sich auch in die Charaktere einfühlen. Die kurzen Zwischenkapitel aus der Sicht anderer und vorallem verschiedener Charaktere, haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Durch diese Kapitel konnte man noch mehr Situationen und Menschen kennenlernen und sehen, wie sie die Krise erleben. Von Beginn an war die Story also sehr interessant und spannend! Manche Szenen haben mich schockiert, weil sie (meiner Meinung nach) sehr realistisch gezeigt haben, wie sehr Menschen sich in einer solchen Lage verändern und sich einfach unmenschlich verhalten. Gegen Ende wurde es sehr dramatisch und nochmals sehr spannend! Doch das Ende an sich kam mir etwas zu kurz - hier hätte ich mir noch 1 Kapitel gewünscht.
Wow
Neal Shusterman hat mit seinem Sohn Jarrod einen apokalyptischen Zukunftsroman geschrieben, der in Zeiten des Klimawandels näher an die Realität herankommt als einem lieb sein sollte. Der Roman spielt in Südkalifornien, wo es schon lange Anzeichen einer dramatischen Wasserknappheit gab, die aber mehr oder weniger ignoriert wurden. An einem heißen Junitag passiert das Undenkbare. Aus den Wasserhähnen kommt kein Wasser mehr, ein Zustand der sich Tap out nennt. Die Protagonisten dieser erschreckenden Geschichte sind zunächst einmal das ganz normale Highschoolmädchen Alyssa und ihr 10jähriger Bruder Garrett. Sie leben in der Nachbarschaft von Kelton und seiner Familie. Alyssa hält Kelton eigentlich für einen Spinner und Nerd. Seine Familie gehört allerdings zu der Gruppe der Prepper und fühlt sich für jegliche Katastrophen bestens gerüstet. Neben unzähligen Vorräten und Waffen zur Selbstverteidigung gehört sogar ein Fluchtbunker zum Familienbesitz. Alyssa's Familie ist nicht so gut vorbereitet und so versuchen ihre Eltern nach dem Tap out für die Familie Wasser zu organisieren. Sie machen sich auf den Weg zur Entsalzungsanlage am Strand und kehren nicht zurück. Als Leser beginnt man schon selbst zu überlegen, wie man in einer solch lebensbedrohlichen Situation handeln würde. Man könnte natürlich in einer Nachbarschaft , in der man ansonsten friedlich und freundlich zusammenlebt erwarten, dass man seine Vorräte an Wasser teilt und seine Kräfte bündelt. Aber leider denken die meisten Menschen doch zunächst einmal an sich , die Glücklichen, die noch Wasser haben, schotten sich ab wie Kelton's Familie, und die Menschen, die fürchten verdursten zu müssen, legen jegliches menschliches Verhalten ab und mutieren zu Wasserzombies. Eigentum wird nicht mehr respektiert, die Gewalt eskaliert. Die Regierung steht dem Ansturm der Durstigen machtlos gegenüber, und es ist schnell klar, dass die Versprechungen, die gegeben werden, leere Worte sind. Zwischen Alyssa, Garrett und Kelton und 2 Charakteren (Jacqui und Henry), die etwas später hinzukommen, entsteht eine Zweckgemeinschaft. Der kleinen Gruppe ist klargeworden, dass die Evakuierungszentren der Regierung eher Sterbezentren sind , als dass sie Leben retten könnten, und so beginnt eine abenteuerliche Flucht und die Hoffnung rechtzeitig an Wasser zu kommen und zu überleben. Die später in die Geschichte eingeführten Figuren fand ich auch sehr interessant. Beide waren mir eher unsympathisch. Die junge Ausreißerin Jacqui ist wild und unberechenbar, ihr Mitgefühl bewegt sich im Gegensatz zu Alyssa's eher am unteren Ende der Skala. Auch Henry ist hauptsächlich auf sein eigenes Wohl programmiert. Er ist der Kapitalist der Gruppe,verkauft die Wasservorräte seiner sich im Urlaub befindenen Eltern und verbiegt gerne mal die Wahrheit, wenn es ihm dienlich ist. Die Gruppe hat also in ihrer Zusammensetzung schon eine gewisse Sprengkraft, die die gemeinsame Flucht nicht einfacher macht, die Geschichte für den Leser aber umso spannender. Was mir auch gut gefallen hat sind kurze Sequenzen zwischendurch aus der Sicht von anderen Personen, die in die Krise involviert sind. So bekommt man noch zusätzliche Eindrücke auch von Erwachsenen. Nicht so ganz einverstanden bin ich mit dem Verhalten von Garrett, dem kleinen Bruder von Alyssa. Für sein Alter ist er erstaunlich reif. Ich bringe sein Alter oft nicht mit seinem Verhalten zusammen und halte es für nicht ganz realistisch. Es mangelt meiner Meinung nach auch an Erklärungen. Die Entwicklung, wie es zu dieser Katastrophe kommen konnte, warum von einem Tag auf den anderen kein Wasser mehr da ist, wird nur angedeutet und erschliesst sich mir nicht komplett. Genauso plötzlich ist am Ende wieder Wasser da. Wie genau wurde das Problem gelöst? Leider bleiben die Autoren die Antwort schuldig. Dieses Jugendbuch ist auf jeden Fall harter Tobak. Das Autorenteam nimmt kein Blatt vor den Mund und schildert das Katastrophenszenario in seiner ganzen Grausamkeit. Mir hat der Roman im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Es war auf jeden Fall ein spannendes Buch, dass zum Nachdenken anregt.
Wow
German
  
English
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook