mojoreads
Community
Getrieben. Durch ewige Nacht
Veronica Rossi

Getrieben. Durch ewige Nacht

UnterhaltungJugendbücher
Belongs to series
Aria und Perry-Trilogie
!
3.5/5
6 Ratings
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
!
DISCUSSIONS
SUMMARY
Arias Kampf gegen Stürme, die Leben und Liebe bedrohen. Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen ihr nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht Aria sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen? Der zweite Band der packenden Trilogie: über eine Liebe, die Missgunst und Todesgefahren ausgesetzt ist und trotzdem niemals aufgibt.
AUTHOR BIO
Veronica Rossi, in Rio de Janeiro/Brasilien geboren, zog in ihrer Kindheit oft um und lebte in Mexiko, Venezuela, an der Ostküste der USA und schließlich in Kalifornien. Hier besuchte sie die Universität und studierte Schöne Künste am Californian College of the Arts in San Francisco. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Norden Kaliforniens und arbeitet als freie Autorin. Sie schreibt vor allem futuristische Romane für junge Erwachsene. Erste Ehren erwarb sie mit bisher unveröffentlichten Manuskripten auf amerikanischen Autoren-Wettbewerben, wo sie in der Kategorie Fantasy und Science Fiction auf den vordersten Plätzen rangierte.

BOOK DETAILS

PUBLISHER
EDITION
17.05.2013
TYPE
eBook
ISBN
9783862747290
LANGUAGE
German
PAGES
432
KEYWORDS
Perry, Jugendliche, Aria, Abenteuer, Romantik, Gefühle, Fantasy, Welten, Spannung, Liebe
MOJOS
!
Does this book have mojo?
Let others know why they should read it!
REVIEWS
Reviewed by bookstilltheend, breathtakingbookw... and 3 others
bookstilltheend
breathtakingbookworld
kathi
meinbuecherchaos
annajenssen
bookstilltheend
Titel: Getrieben. Durch ewige Nacht Autor: Veronica Rossi Verlag: Oetinger Preis: 8,99€ Inhalt: Arias Kampf gegen Stürme, die Leben und Liebe bedrohen. Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen ihr nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht Aria sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen? Meine Meinung: Ich habe den ersten Teil dieser Reihe einfach nur geliebt und durchgesuchtet. Es war mein Lesehighlight von 2016, weswegen ich auch ganz schnell den 2. Teil brauchte und lesen musste. Allerdings muss ich sagen, dass ich vom 2. Teil etwas enttäuscht war. Es gab hier 2 Handlungsstränge: Der eine verfolgte Perry wie er versucht seinen Stamm zu führen und dabei mit einigen Problemen konfrontiert wird und der andere Aria, die zusammen mit Perry's bestem Freund Roar sich auf die Suche nach der Blauen Stille macht. Dabei treffen sie auf eine Person, die besonders für Roar eine große Bedeutung hat. Ich fand es etwas Schade, dass es in zwei verschiedene Richtungen ging, da mich einfach besonders die Beziehung zwischen Aria und Perry interessiert hat. Den Schreibstil fand ich dafür sehr gut. Die Autoren hängt sich nicht an kleinen Dingen auf und man kommt schnell durch. Als ich mit diesem Band fertig war, musst ich aber auch so schnell wie möglich wissen, wie es weitergeht, da ich mir sicher war, dass Aria und Perry nun wieder zusammen sind. In meinem Kopf haben sich so viele Fragen gesammelt, wie wird Perry Aria verzeiehen können, dass sie ihn "verlassen" hat? Wie geht es Roar? Wie geht es jetzt weiter?
Wow
breathtakingbookworld
Inhalt: Endlich sind Perry und Aria wieder zusammen. Nachdem Roar nach dem Winter zu den Tiden zurückgekehrt ist und Perry die Botschaft von Aria überbringt sehen sie sich wieder. Perry bittet sie, mit ihm zu kommen, um nach dem Tauen des Eises zusammen die „blaue Stille“ zu suchen. Mit der Bedingung ihre Liebe geheim zu halten, begleitet Aria ihn. Im Dorf angekommen, wird sie nicht nur ausgegrenzt, beleidigt und schikaniert, sondern auch fast getötet als sie als Horcherin markiert werden soll. Am nächsten Tag ist sie mit Roar in Richtung Norden verschwunden. Ohne eine Verabschiedung. Perry ist bestürzt und todunglücklich. Aber er muss sich um die Tiden kümmern, die nicht nur durch Ätherstürme immer weiter bedroht werden, sondern auch intern schwer zu kämpfen haben. Nicht zu vergessen, dass andere Stämme nach ihrem Stammesgebiet dürsten. Werden Aria und Roar die Lösung nach der blauen Stille beim Häuptling der Hörner, Sable, finden? Was ist mit Liv, die Sable als Frau versprochen wurde und für die Roars Herz nach all der Zeit noch schlägt? Wird Perry es schaffen den Tiden Sicherheit zu gewährleisten? Und werden Aria und Perry ihr Glück finden? Meinung: Auch Band 2 wird abwechselnd aus der Sicht von Perry und Aria erzählt. Das erste Kapitel, ist das letzte Kapitel aus Band 1 aus Perrys Sicht, was mir richtig gut gefallen hat, da ich es dringend aus Perrys Sicht erleben wollte. Der Schreibstil ist genauso großartig und einnehmend wie in Band 1 und hat mich einfach gefesselt, sodass ich das Buch kaum weglegen konnte. Das Cover passt super zu Band 1. Es ist genauso gestaltet nur diesmal in einem dunklen, angenehmen blau. Aria und Perry mochte ich genauso wie in Band 1 sehr gerne. Beide haben im Laufe des Buches eine Wandlung hingelegt. Aria hat sich komplett vom Leben der Siedler abgewandt und kommt in der Welt immer besser klar. Der Verlust ihrer Mutter hat sie zwar bestürzt aber sie lebt weiter. Ihre Liebe zu Perry hilft ihr dabei. Perry muss sich als Anführer eines Stammes behaupten, der nicht gerade begeistert von seinen Plänen ist. Beide werden stärker an ihren Aufgaben, vergessen aber gleichzeitig nie die Liebe zueinander. Perry macht sich große Vorwürfe, dass Aria fast gestorben ist und man merkt seine Unsicherheit, als sie einfach so verschwindet. Aber er schiebt sein eigenes Wohl hintenan und kümmert sich um seine Leute. Mir kam es manchmal so vor, als stehe das Allgemeinwohl vor ihren eigenen Interessen. Anders als in Band 1 waren die beiden den Großteil des Buches allein unterwegs. So hat man beide Leben ohne den jeweils anderen erlebt. Mit Aria konnte ich auf die große Suche nach der blauen Stille gehen und bei Perry hab ich den Alltag und die Probleme eines Anführers mitbekommen. Natürlich gibt es auch ein paar neue Bekanntschaften. Sable, der Anführer der Hörner ist mir einfach so unsympathisch. Jeder der ihn im Laufe des Buches kennenlernt wird mir zustimmen. Perrys Schwester Liv mochte ich bei der ersten Begegnung überhaupt nicht. Ich konnte Roar nicht verstehen warum er in sie verliebt ist, aber nach einiger Zeit (und einem ernsten Gespräch) mochte ich sie doch ganz gerne. Roar wird mir immer sympathischer. Er ist lustig, flirty und locker und bringt ein bisschen Pfiff in die Story. In Perrys Stamm mochte ich irgendwie niemanden besonders gerne (lassen wir Molly und Willow weg, denn mit denen konnte ich mich anfreunden). Alle hatten Vorurteile gegenüber Aria. Keiner hat versucht sie kennenzulernen oder sie zu verstehen. Und dann kam der wohl überraschendste Charakter in Band 2. Soren, derjenige wegen dem Aria überhaupt in der Außenwelt ist, hat sich zu einem Charakter entwickelt, den man vielleicht gern haben kann. Ich war erstmal überrascht von ihm und bin jetzt schon gespannt, was noch mit ihm passiert. Natürlich ist auch Cinder mit dabei, der eine immer wichtigere Rolle spielt. Was für eine müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Und wer hätte das gedacht hab ich neben Sable auch noch eine andere verhasste Person gefunden: Kirra. (Ich sage jetzt nicht den genauen Grund, aber Perry, das geht an dich: Ich hätte dir gerne eine verpasst!) Die ersten 100 Seiten waren im Gegensatz zu Band 1 fast schon etwas langweilig. 2. Teile sind ja immer etwas schwächer und ich hatte ein bisschen „Angst“ davor, dass es hier genauso wird. In den ersten 100 Seiten passiert also so gut wie nichts. Als dann aber der Giftanschlag passiert, dreht sich die Story um 180 Grad. Es kommt etwas Schwung rein. Aria verlässt die Tiden ohne Perry Lebewohl zu sagen. Perry ist erschüttert muss aber gleichzeitig an sein Volk denken. Die Trennung hat mir zwar aus Fan der Liebe zwischen den beiden nicht gefallen, aber so kam Abwechslung rein, die der ganzen Geschichte gut getan hat. Die Reise von Roar und Aria war nicht so ausführlich beschrieben, was ich aber gut fand. Denn so musste man keine 200 Seiten Weg bestritten. Das Augenmerk lag eher auf dem Aufenthalt bei den Hörnern und die Suche nach der „blauen Stille“. Aria hat es ja nicht nur Perry versprochen sie zu finden, sondern auch Konsul Hess aus ihrer alten Biosphäre um Talon zu schützen. Sie hatte also großen Druck, der mich gleichzeitig hat mitfiebern lassen. Bei Perry ist das ganze doch etwas langweiliger, aber ich hab trotzdem mitgefiebert. Ich hatte während der letzten 150 Seiten eigentlich ständig Panik was passiert. Und das hat mich zum Lesen animiert. Das Ende hat mich freudig gestimmt. Aber das Abenteuer ist noch nicht vorbei und ich denke es wird noch den ein oder anderen Knall geben. Schauen wir mal ob sein die „blaue Stille“ erreichen werden. Fazit Das Lesen hat mir mal wieder super viel Spaß bereitet. Nach den ersten 100 Seiten, also nachdem etwas Schwung in die Geschichte kam hab ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe einfach so mitgefiebert und freue mich schon auf Band 3, der jetzt auf meinem Nachttisch auf mich wartet.
1 Wow
Inhalt: Arias Kampf gegen Stürme, die Leben und Liebe bedrohen. Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen? Meine Meinung: Auch wenn Band eins mich nicht vollends überzeugen konnte wollte ich dennoch wissen wie es weiter geht. Das Thema der Kuppelwelten hat mich schon in anderen Büchern fasziniert als Vorstellung, ist aber leider eben doch daher nichts Neues mehr. Trotz dessen handelt es sich um eine eigene Geschichte die dank des guten Schreibstils sehr angenehm und einfach zu lesen ist. Auch die Charaktere und der Perspektivwechsel hat mir sehr gut gefallen. Insgesamt ist das Buch schon spannend und die Welt selbst wird sehr detailliert und interessant beschrieben. Allein deswegen fand ich es interessant zu lesen. Trotz dessen muss ich aber auch ehrlich sagen, dass es für mich eben nichts Neues war und irgendwie hat mir immer noch etwas gefehlt an der Geschichte, was mich so richtig mitreißt.
Wow
meinbuecherchaos
Den zweiten Band habe ich mit dem ersten aus meiner Stadtbücherei ausgeliehen und musste einfach gleich nach dem Ersten lesen. Das Ende war einfach zu spannend und fesselnd. Es ist einerseits sehr schade, dass der Verlag wieder das Cover vom ersten Band ausgewählt hat, andererseits passt es super zu dem ersten Band. Dadurch, dass ich beide in einem Rutsch gelesen habe, konnte ich mich noch an alles erinnern und der Einstieg ist mir überhaupt nicht schwergefallen. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und nicht zu ausschweifend geschrieben. Man kann sich alles sehr bildhaft vorstellen. Das Buch wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Aria und Perry erzählt. Ihr Gedanken, Gefühle und Handlungen konnte ich so gut nachvollziehen. Da sie auch nicht immer zusammen unterwegs waren konnte man sich einen guten Überblick über das Geschehen machen. Aria hat im ersten Band schon eine große Wandlung durchgemacht / durchmachen müssen und hat sich in Perry verliebt. Durch lebensbedrohliche Vorkommnisse während ihrer Anwesenheit in Perrys Stamm verlässt sie diesen ohne Perry und macht sich mit Roar (Perrys bestem Freund) auf die Suche nach der blauen Stille. Roar hat dabei das Ziel endlich Perrys Schwester zu finden, mit ihr zusammen zu kommen und heim zu bringen. Auf der Reise muss Aria wieder Stärke und Mut beweisen, um ihren Zielen ein Stückchen näher zu kommen. Perry bindet sich im Laufe der Trilogie an Aria, obwohl sein Volk sie wohl nie richtig akzeptieren wird. Deshalb hat sie ihn verlassen und er macht sich Gedanken, dass das daran liegen könnte, dass Aria ihn nicht (mehr) liebt. Zu den Selbstzweifeln kommt auch noch eine Kriegerin von einem anderen Stamm, die Perry schöne Augen macht. Das Geschehen geht sehr schnell und rasant voran. Es gibt so gut wie keine Längen, sodass man das Buch einfach verschlingen muss. Die Autorin legt der Liebe zwischen Aria und Perry viele (hoffentlich überwindbare) Steine in den Weg, die sie zu meistern haben, damit sie endlich offiziell zusammen sein können. Das Buch konnte mich absolut überzeugen und hat mir sogar einen Hauch besser gefallen als der erste Band. Ich hatte gar nicht daran geglaubt, dass das möglich wäre. Die Autorin kann einen mit ihrem tollen Schreibstil und den authentischen Charakteren einfach fesseln. Ich bin sehr gespannt auf das Ende, wobei ich hoffe, dass es ein Happyend wird. Ich kann das Buch allen Fans des ersten Bands empfehlen und ans Herz legen. An alle, die es noch nicht gelesen haben: Macht es noch! Es lohnt sich wirklich. Ich wollte es gar nicht aus der Hand legen.
Wow
xThelittleRose
etrieben – Durch ewige Nacht von Veronica Rossi aus dem Jahr 2015 ist der zweite Teil einer romantischen Dystopie die den Charakteren Peregrine (Perry) und Aria folgt. Getrieben setzt einige Monate nach dem Ende des ersten Teils an, in dem sich Perry und Aria wiederfinden. Zunächst ist Aria unsicher, ob sie sich auf den Weg zu Perry machen soll, denn Konsul Hess hat Perrys Neffen immer noch in seiner Gewalt und erpresst sie somit für ihn die sogenannte Blaue Stille zu suchen. Aria wollte zunächst nicht Perry mit diesem Wissen belasten, entscheidet sich dann jedoch doch ihn einzuweihen, sodass sie das Problem gemeinsam lösen können. Nachdem sich die beiden endlich wiedergefunden haben nimmt Perry Aria mit zu seinem Stamm. Wie bereits im Voraus vermutet steht das Dorf Aria nicht besonders offen gegenüber. Sie akzeptieren sie nicht, da sie zur Hälfte eine Siedlerin ist und lassen es Aria auch bei jeder Gelegenheit spüren. Schnell entschließt sie sich, dass sie und Perry ihre Beziehung nicht offenlegen sollten, da sie befürchtet das Perrys Stamm ihn dann ebenfalls nicht mehr respektiert. Perry ist von dieser Idee nicht begeistert, akzeptierte jedoch trotzdem Arias Vorschlag. Schon nachdem Aria nur einige Tage im Dorf ist, kommt es allerdings zu einem einschneidenden Geschehnis. Aria sollte eine Tätowierung erhalten, die sie als Horcherin erkennbar macht, doch einer der Dorfbewohner hat die Tinte vergiftet. Während Aria gegen die Vergiftung kämpft, verstößt Perry den Übeltäter aus seinem Dorf. Doch es bleibt nicht bei ihm allein, seine ganze Familie samt weiterer Dorfbewohner verlassen den Stamm. Als Aria davon hört, entscheidet sie sich allein mit Roar die Reise zu einem anderen Stamm, den Hörnern, anzutreten. Sie verlassen das Dorf der Tiden, ohne Perry zu informieren. Als er es schließlich bemerkt zerspringt sein Herz förmlich in Tausendteile. So sehr er auch versucht es nicht an sich heranzulassen, das Gefühl verlassen worden zu sein holt ihn jedes Mal wieder ein. Als wenig später eine Kriegerin der Hörner mit einer Lieferung Nahrung, als Mitgift für Perrys Schwester Liv eintrifft verbessert sie die Lage nicht besonders. Sie tut alles, um Perrys verletztes Herz für sich zu gewinnen. Auch den zweiten Teil der Perry und Aria Sage fand ich sehr spannend! Ich habe auch diesen Teil erneut gelesen, da ich ihn schon vor einigen Jahren gelesen hatte, aber nie zu Band 3 kam und meine Erinnerungen vor dem Finale noch einmal auffrischen wollte. Mir gefiel gut, dass ausnahmsweise mal ein weiblicher Gegenspieler eingebracht wurden. Meist sind es zwei Männer die wetteifern, deswegen war es eine sehr nette Abwechslung. Gut hat mir auch Perrys Reaktion gefallen, ich will hier allerdings nichts vorwegnehmen. Ich finde, dass Getrieben eine gute Brücke zwischen dem Ersten und dritten Band bildet. Ich finde den zweiten Band keinesfalls schlechter als die anderen beiden, natürlich wiegen der Erste und letzte Band ein wenig schwerer, da am Anfang der Leser zum Weiterlesen bewogen werden soll und das Ende natürlich der Höhepunkt schlechthin ist. Im zweiten Band wurden wir mit sehr vielen Gefühlen und Konflikten konfrontiert, was sich bis zum Ende des dritten Bandes zieht. Dieser Aspekt hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, da es sehr realitätsgetreu ist. Es gibt auch Konflikte zwischen Menschen die sich ihr ganzes/halbes Leben kennen und diese lassen sich dann oftmals nicht ganz so schnell aus der Welt räumen. So war es auch in dieser Buchreihe, was für mich die Authentizität der Charaktere auf jeden Fall erhöht und sie noch greifbarer macht bzw. wodurch man sich noch mehr mit ihnen identifizieren kann. Auch beim zweiten Teil blieben für mich einige Lacher nicht aus. Genauso wie viele Male, an denen ich grinsen musste, da mir die Charaktere und ihre Beziehung zueinander so sehr ans Herz gewachsen sind. Ich liebe die Beziehung zwischen Roar und Aria, obwohl sie sich gerade einmal so wenige Monate kennen sind sie einfach auf einer Wellenlänge und verstehen den anderen auch ohne Worte. Genauso sind sie immer füreinander da. Das Gleiche gilt für Perry und Roar, es ist wirklich unheimlich schön zu lesen, dass sie wie Brüder füreinander sind. Witzig fand ich auch, wie Aria beschrieben hat, dass sie trotz ihres Streites genau gleich sich Bewegen und selbst an die Wand anlehnen etc. Wer möchte nicht solch eine Verbindung zu jemanden haben? In meiner Review zum ersten Band habe ich bereits beschrieben wie besonders ich die Beziehung zwischen Aria und Perry finde. Auch in diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht, obwohl sie einige Fehler begangen haben, haben sie im Endeffekt immer nur den anderen im Kopf gehabt und sein/ihr Bestes. Und auch das finde ich einfach sehr authentisch, jeder macht Fehler. Vor allem, wenn er versucht die Person, die er liebt zu beschützen. Mein Fazit ist, dass ich auch diesen Teil von Herzen empfehlen kann. Für mich ein sehr gelungener Anschluss an den ersten Band und die perfekte Brücke zum letzten. Ich habe den dritten Band danach auch direkt gelesen und erneut nicht mehr aus der Hand gelegt. Die gesamte Perry und Aria Trilogie ist meiner Meinung nach eine totale Kaufempfehlung. Ich finde den Dystopie Charakter äußerst interessant, am besten gefallen mir allerdings die Charaktere die Veronica Rossi geschaffen hat. Wie vielleicht an der Review erkennbar ist liebe ich sie alle wirklich sehr. Es gibt auch viele Nebencharaktere, die mir sehr ans Herz gewachsen sind! Also wenn euch der erste Band gefallen hat, lest unbedingt die Reihe fertig! Meiner Meinung nach wird sie euch nicht enttäuschen. Zumindest mich hat sie nicht enttäuscht.
1 Wow

DISCUSSIONS

!
No public annotations yet.
Your public annotations appear here along with the corresponding passage. Private notes, of course, remain private.
German
  
English
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook