mojoreads
Community
Olga Grjasnowa

Gott ist nicht schüchtern

!
5/5
5 Ratings
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
SUMMARY
»Eindrucksvoll und berührend.« ZDF aspekte Amal und Hammoudi sind jung, schön und privilegiert, und sie glauben an die Revolution in ihrem Land. Doch plötzlich verlieren sie alles und müssen ums Überleben kämpfen. Sie fliehen. Ein erschütterndes, direktes und unvergessliches Buch. "Amal schaut den Frauen auf der Straße nach. Plötzlich wird ihr bewusst, dass sie nicht mehr dazugehört. Niemand beachtet sie mehr. Wo ist ihr Haus? Ihre Karriere? Und ihre Straße, die immer nach Jasmin roch? Wo sind ihre Bücher und Schallplatten? Wo die Freunde und Verwandten? Die Partys und der Sommer vor dem Pool? Die Welt hat eine neue Rasse erfunden, die der Flüchtlinge, Refugees, Muslime oder Newcomer. Die Herablassung ist in jedem Atemzug spürbar."
AUTHOR BIO
Olga Grjasnowa, geboren 1984 in Baku, Aserbaidschan. Längere Auslandsaufenthalte in Polen, Russland, Israel und der Türkei. Für ihren vielbeachteten Debütroman "Der Russe ist einer, der Birken liebt" wurde sie mit dem Klaus-Michael Kühne-Preis und dem Anna Seghers-Preis ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihr "Gott ist nicht schüchtern". Der Roman wurde zum Bestseller und hat sich 50 000 mal verkauft. Olga Grjasnowa lebt mit ihrer Familie in Berlin.

BOOK DETAILS

EDITION
17.03.2017
TYPE
Hardcover
ISBN
9783351036652
LANGUAGE
German
PAGES
309
KEYWORDS
Politik, politischer Roman, Beirut, Gehen, Assad, Vertreibung, Abbas Khider, Freundschaft, Stadt, Olga Grjasnowa, Der Russe ist einer, Flucht, Grjasnowa, Berlin, Die juristische Unschärfe einer Ehe
MOJOS
!
Does this book have mojo?
Let others know why they should read it!
REVIEWS
Reviewed by stricki, Schokoloko 28 and 3 others
stricki
schokoloko28
czytelniczka73
yagnesh
andreaweller-essers
Lebensbedrohlich Der Syrienkrieg ist immer noch in vollem Gange. Die Menschen flüchten immer noch, fürchten um ihr Leben. Berichten die Nachrichten darüber, schalte ich weg. Wie berichtet man über Krieg? Wie bringt man den Menschen, die nie einen Krieg erlebt haben, das Grauen nahe? Wie erklärt man, warum Revolutionen scheitern, warum sie blutig niedergeschlagen werden? Olga Grjasnowa weiß, worüber sie schreibt. Sie kam selber mit elf Jahren als sogenannter Kontingentflüchtling nach Deutschland, ihr Ehemann ist Syrer. Die beiden haben eine Zeitlang in Istanbul gewohnt, wurden dort täglich mit dem Schicksal der syrischen Flüchtlingen konfrontiert. In "Gott ist nicht schüchtern" geht es um Amal und Hammoudi. Amal, eine junge Schauspielerin mit vermögendem Vater, spielt mit der Gefahr. Sie besucht die Demonstrationen des arabischen Frühlings. Sie vertraut darauf, dass die westlichen Medien darüber berichten und dass die dringend nötige Revolution das gewünschte Ergebnis hervor bringt. Ein fataler Irrtum. Hammoudi lebt in Paris, er ist ein aufstrebender junger Chirurg, der sich in Frankreich ein wunderbares Leben aufgebaut hat. Er reist nach Syrien, um eine Formalie zu erledigen, er muss seinen Pass verlängern. Ihm wird die Ausreise verweigert, von einer Sekunde auf die andere verändert sich sein Leben radikal. Grjasnowa schafft es, dem Leser die politische Situation anhand der beiden Protagonisten nahe zu bringen. Dabei schont sie niemand. Schonungslos berichtet sie, wie Amal durch ihre bloße Beteiligung an Demonstrationen ins Visier des Geheimdienstes rückt, wie ihr Leben von heute auf morgen auf dem Spiel steht und sie mehrere Male nur doch einflussreiche Beziehungen und viel Schmiergeld überlebt. Trotzdem wird auch sie Opfer von Gewalt und Demütigung, ihr Freund landet im Gefängnis, wird gefoltert. Beide müssen flüchten. Hammoudi ist gezwungen, in Syrien zu bleiben, er verliert seinen neuen Job in Paris, seine Beziehung geht in die Brüche. Er erkennt, dass die Revolution im Land viele Verletzte hervorbringt - und dass das Regime den Ärzten verbietet, diesen Menschen zu helfen. Er engagiert sich, aus dem einst oberflächlichen, unpolitischen Jungspund wird ein engagierter Arzt, der hilft wo er nur kann. Bis auch sein Leben in Gefahr ist und er schnellstmöglich flüchten muss. Die lebensgefährliche Flucht übers Mittelmeer, die Ankunft in Europa, der Aufbau eines neuen Lebens für Amal, für Hammoudi. Was für ein Abstieg für die beiden jungen Menschen, deren Leben so vielversprechend begann. In kurzen Kapiteln erzählt Grjasnowa abwechselnd, was den beiden widerfährt. Dabei erfährt man viel über die politische Lage im Land, wie sich der Terror konkret in den Familien auswirkt. Das Grauen und die Verzweiflung ist deutlich spürbar, das Buch verlangt dem Leser viel ab. Nun ja, das Grauen des Buches spielt sich in der eigenen Fantasie ab, wobei mir das Geschehen sehr realistisch vorkommt. Sie schreibt schonungslos und spannend, und trotzdem mit sehr viel Gefühl. "Oft kommt es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, aber die Nazis kennen keinen Krieg und ziehen deshalb meistens den Kürzeren."(S.305) Dieser Zitat sagt für mich so viel aus über dieses Buch. Bücher wie dieses sind wichtig für unsere Gesellschaft. Leseempfehlung!
5 Wows
Es werden die Lebensustände von Hammoudi und Amal in Syrien beleuchtet. Wie das Leben dort ist und was sie beide zur Flucht aus Syrien getrieben hat. Wie die Flucht gelingt und die ersten Schritte ins neue Leben. Es wird sehr authentisch und sehr nah an den Personen und Protagonisten das Leben in Syrien beschrieben. Was sie für Risiken aufnehmen um zu flüchten. Welche schwierigen Begleitumstände und Herausforderungen sie während der Flucht meistern mussten. Das Buch nimmt einen mit und machte mich als Leser betroffen. Besonders das Ende, was ich hier nicht verraten möchte hat mich sehr betroffen zurückgelassen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Man hat diese Geschichte und die Flucht in Deutschland sehr oft durch die Medien erlebt. Jetzt haben die Flüchtlinge Namen und eine Geschichte. Es ist spannend beschrieben worden. Als Leser flog ich über die Seiten und am Ende war ich traurig. Über das Ende und dass das Buch zuende ist. Fazit: Die Flüchtlingssituation wird sehr in den Medien aus der Sicht der Europäer beschrieben. Dieses Buch ist aus der Sicht der Flüchtlinge erzählt. Und ist in meinen Augen ein hoch aktuelles Buch und ein Must- Read.
2 Wows
czytelniczka73
"Ich dachte , wir machen eine Revolution und zetteln keinen Krieg an " Ich glaube meine Bewertung sag schon alles-5 Sterne,also hat mich das Buch völlig überzeugt.Sehr aktuelles und wichtiges Thema,an das man zur Zeit (auch in der Literatur ) nicht vorbei kommt,ich habe auch schon mehrere Bücher über Syrien und Flüchtlinge gelesen.Solche Geschichten sind immer bewegend und erschütternd,es liegt an dem Thema selbst,diese hier ist gleichzeitig wirklich gut geschrieben,mir hat der Schreibstil sehr gefallen.Die Sprache ist einfach und nüchtern,es wirkt bisschen distanziert,normwlerweise empfinde ich so was als trocken und mag es nicht,aber diesmal finde ich,passt es perfekt zum Inhalt.Es ist ein bisschen wie eine Dokumentation,bei der man kein Kommentar braucht,weil die Bilder für sich sprechen.Auffäligerweise verändert sich der Ton der Erzählung nicht,wenn plötzlich was Schlimmes passiert,so wird es noch mal beeindruckend betont,dass so was in Syrien zum Allteg gehörte.Es war schlau von der Autorin sich für zwei Protagonisten zu entscheiden ,die sich im Buch nur zwei mal kurz begegnen,so hat man ein breiteres Spektrum an Erreignisen und folgt unterschiedlichen Schicksalen.Während Amal auf Demos geht,verhaftet und verfolgt wird,arbeitet Hammoudi als Arzt und versucht Menschen zu retten.Vor allem Hammoudis Geschichte fand ich sehr interresant,weil ich einfach beeindruckend finde,was die Ärzte in den Kriegsgebieten leisten.Aber so unterschiedlich die Geschichten von Amal und Hammoudi auch sind,irgendwie sind sie auch gleich-am Ende ist die Flucht die einzige Möglichkeit. Ich fand das Buch bewegend,berührend und gleichzeitig informativ.Ob man den Schreibstil mag,ist natürlich Geschmacksache,aber schon der Inhalt mach die Geschichte wichtig und lesenswert. Fazit: Ein überzeugendes Bild von unserer Welt ,die verrückt geworden und aus den Fugen geratten ist.
5 Wows
Good book
Wow
Andrea Weller-essers
In einer klaren, schnörkellosen Sprache berichtet Olga Grjasnowa von Hammoudi, einem Arzt, und Amal, einer Schauspielerin mit vielversprechenden Karrierechancen. Zwei Menschen, deren normales, privilegiertes Leben durch die syrische Revolution aus den Fugen gerät. Die Autorin beschreibt eindrucksvoll, wie die beiden aus ihrem Alltag gerissen werden, zu dem eine berufliche Karriere, Freunde und Zukunftspläne gehörten, wie sie in den Strudel der Revolution gezogen werden, und der sie am Ende als Flüchtlinge in Deutschland stranden lässt. Sie erzählt, wie die Revolution beginnt, von der aufgeheizten und nervösen Stimmung in der Stadt, die die beiden in ihren Bann schlägt - während gleichzeitig der Alltag weiter läuft: Man trifft Freunde in Cafés , arbeitet, kocht und feiert. Doch nach und nach bröckelt die Fassade. Freunde werden verhaftet, es gibt gewalttätige Ausschreitungen, Menschen werden in brutale Geheimgefängnisse verschleppt. Schließlich steht auch Amal auf der Liste des Geheimdienstes und muss fliehen, Hammoudi taucht unter und arbeitet als Arzt in einem Krankenhaus der Opposition, bis auch er das Land verlassen muss, um zu überleben.
1 Wow
German
  
English
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook