mojoreads
Community
Night Of Power
Anar Ali

Night Of Power

!
4/5
1 Rating
!Paperback
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
SUMMARY
"A searing and beautiful novel." --Lawrence Hill, author of The Book of Negroes and The Illegal Featured on CBC's "30 books to read now" A portrait of a Muslim family--from the heady days in Uganda to hard times in a new country, and the tragic accident that forces them to confront the ghosts of the past It's 1998. And Mansoor Visram has lived in Canada for 25 years, ever since dictator Idi Amin expelled South Asians from Uganda. As a refugee with a wife and child, Mansoor has tried his best to recreate the life they once had, but starting over in Canada has been much harder than he expected. He's worked as a used car salesman, as a gas station attendant, and now he runs a small dry cleaner in suburban Calgary. But he's hatching plans for a father and son empire that will bring back the wealth and status the Visrams enjoyed in Uganda. The problem is, his son Ashif does not share his dreams, and he's moved across the country to get away from his father. He's a rising star at a multi-national corporation in Toronto, on the cusp of a life-changing promotion, but he can't seem to forget his girlfriend from long ago. Mansoor's wife, Layla, has spent the past decade running her own home cooking business and trying to hold her family together. But Ashif rarely comes home to visit and Mansoor's pride has almost ruined their marriage. As the fissures that began generations ago--and continents away--reappear, Mansoor, Ashif, and Layla drift further and further apart. On the Night of Power, a night during Ramadan when fates are decided for the next year, a terrible accident occurs. Will the Visrams survive this latest tragedy? Night of Power is a heart-wrenching story of a family in crisis. Gripping and unforgettable, Anar Ali's debut novel vividly illuminates the injustices of displacement and the nuances of identity--of losing a home and coming home again.
AUTHOR BIO
ANAR ALI's short story collection, Baby Khaki's Wings, was a finalist for the Commonwealth Writer's Prize, the Trillium Book Award, and the Danuta Gleed Literary Prize. She is a screenwriter and works in film and television, most recently, for a new medical drama from CTV/NBCUniversal. Ali lives in Toronto.

BOOK DETAILS

EDITION
20.08.2019
TYPE
Paperback
ISBN
9780670064267
LANGUAGE
English
PAGES
256
KEYWORDS
MOJOS
!
Does this book have mojo?
Let others know why they should read it!
REVIEWS
Reviewed by histeriker
histeriker
Inhalt: Mansoor ist ein Muslime, der mit seiner Familie in den 1970er Jahren aus Uganda nach Kanada ausgewandert ist. Sein Business ist eine Reinigung, die er erweitern will. Bewertung: Die Geschichte wird aus der Perspektive der drei Familienmitglieder erzählt: Mansoor, der Vater; Ashif, der einzige Sohn und Layla, die Mutter. Die Perspektiven sind immer getrennt, auch wenn sie miteinander natürlich verbunden sind und zeitlich nahtlos ineinander übergehen. Es geht nicht nur um die Zeit, in der das Buch spielt (Ende der 1990er) sondern in Rückblenden und Erinnerungen auch um die Zeit davor. Dieser Wechsel von Perspektiven bereichert das Buch ungemein. Die Gedanken der Protagonisten, deren Erinnerungen und Sichtweisen sind sehr gut dargestellt und erlauben es dem Leser, die Familie im Ganzen zu erleben, was man sonst nicht hätte machen können. Hier liegt auch die große Faszination, die das Buch auf mich ausgeübt hat: alle Protagonisten handelten nach bestem Wissen und Gewissen, aber durch ihren geringen Ausstauch miteinander (einen wirklichen, nicht nur oberflächlichen) und durch ihre Annahmen, was die anderen denken müssen, haben sie ihre Beziehungen ruiniert. Das ist, was das Buch ohne Belehren und mit Finger zeigen doch sehr gut transportiert. Es gibt noch einen Punkt, den ich interessant fand, das Anderssein/ das Muslimsein. In diesem Buch ist es die Mutter Layla, die den Glauben und den Traditionen anhängt und sie nicht loslassen kann, trotz der Tatsache, dass ihr Mann sie dazu auffordert. Er ist derjenige, der sich anpasst und assimilieren will. Das finde ich ungewöhnlich, in den Büchern, die ich bis jetzt gelesen habe, was es meist andersrum. Was mir aber am Buch gefällt hat, war die Betroffenheit oder auch die Identifikation mit den Figuren. Ich fand sie nicht unsympatisch, aber ich kam mir nur als Beobachter vor, der zwar die Gedanken und Hnadlungen verstehen und nachvollziehen kann, die Familie aber nicht als Freunde bezeichnen würde. Deswegen der Sternabzug von mir. Trotzdem ein Buch, das ich empfehlen würde.
1 Wow
German
  
English
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook