mojoreads
Community
Vengeful - Die Rache ist mein
V. E. Schwab

Vengeful - Die Rache ist mein

Belongs to series
Vicious & Vengeful
!
4.4/5
31 Ratings
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
SUMMARY
Ein ExtraOrdinärer Rachethriller: "Vengeful. Die Rache ist mein" ist der zweite Band von V. E. Schwabs "New York Times"-Bestseller-Serie um Victor Vale und Eli Ever. Was ist besser, als die Frau des mächtigsten Mannes der Stadt zu sein? Die mächtigste Frau der Stadt zu sein - ohne Mann. Als Marcella von ihrem eigenen Ehemann, dem Unterweltboss Marcus Riggins, umgebracht wird, schwört sie Rache. Und weil sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, fällt es ihr nicht schwer, sie auch zu bekommen. Gegen alle Widerstände setzt sich Marcella an die Spitze des Imperiums ihres Mannes und merzt ihre Feinde gnadenlos aus. Auch mit der Hilfe anderer EOs, die sie um sich schart. Alles läuft wie am Schnürchen - bis sie ihren größten Fehler begeht: Sie spielt Victor Vale und Eli Ever gegeneinander aus - ohne zu ahnen, welche Dämonen sie damit entfesselt ... Für Leser von Neil Gaiman, Wildcards, Leigh Bardugo, Ben Aaronovitch, Joe Hill, Stephen King und Fans von M. Night Shyamalan und der Fernsehserie »Heroes«.
AUTHOR BIO
Victoria (V. E.) Schwab ist die Autorin der »Weltenwanderer«-Trilogie und der »New York Times«-Bestsellerserie »Vicious & Vengeful«. Sie wurde 1987 als Kind einer englischen Mutter und eines amerikanischen Vaters geboren und ist seitdem von unstillbarem Fernweh getrieben. Wenn sie nicht gerade durch die Straßen von Paris streunt oder auf irgendeinen Hügel in England klettert, sitzt sie im hintersten Winkel eines Cafés und spinnt an ihren Geschichten
MOJOS
!
Does this book have mojo?
Let others know why they should read it!
REVIEWS
Reviewed by Hortensia13, uwes_leselounge and 3 others
veronika1
uwes_leselounge
biscoteria
sternchen_blau
levenyasbuchzeit
Marcella hätte nie erwartet, dass sie von ihrem eigenen Ehemann Marcus Riggins, einen Mafiamörder, umgebracht wird. Als sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, schwört sie Rache. Sie will allen beweisen, dass sie mehr als nur schmückendes Beiwerk ist. Unerbittlich greift sie alle an, die für die Mafia tätig sind, nur um selbst zur Chefin aufzusteigen. Doch auf ihrem Weg zu ihrem unerbittlichen Triumph hat sie nicht mit Victor Vale und Eli Ever gerechnet. Beide treiben eigene Rachepläne voran. Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Vicious", das man unbedingt kennen sollte, da die Geschichte darauf und den Entwicklungen der Charakteren aufbaut. Wie im ersten Band ist der Schreibstil der Autorin nach wie vor packend und mit den kurzen Kapiteln geht es mit dem Lesen schnell voran. Einzig die stetigen Zeitsprünge sind auch hier etwas anstrengend zu verfolgen, obwohl man erstaunlicherweise dem Faden trotzdem folgen kann. Ich mag es aber generell eher linearer. Zu der Geschichte selber. Grösstenteils erschien sie mir mehr wie eine Dokumentation "Was danach geschah..." von ersten Buch. Victor und Eli geraten in den Hintergrund. Der gegnerische Part von Victor Vale und seinen Gefährten Marcella bringt etwas Schwung in die Geschichte. Mein Fazit: Wer das erste Buch gelesen, bekommt mit dieser Fortsetzung ein Goodie obendrauf. Sie ist spannend, aber nicht so stark wie der Vorgänger. Vom mir gibt es dafür 4 Sterne.
Wow
uwes_leselounge
*** Ein genialer und temporeicher Abschluss, der zu überzeugen weiß. *** STORYBOARD: Als die Mafiafrau Marcella von ihrem eigenen Mann umgebracht und kurz darauf zurück ins Leben geholt wird, schwört sie Rache. Dank ihrer äußerst zerstörerischen Kraft schmiedet sie einen Rachefeldzug, der seines gleichen sucht. Blutig und unaufhaltsam kämpft sich Marcella bis an die Spitze der Mafia und setzt sich auf deren Thron. Dank der Hilfe anderer ExtraOrdinärer, allen voran June, regiert sie ihr neues Imperium mit eiserner Hand und versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Doch als sie den Fehler begeht, sich mit Victor und Eli anzulegen und diese versucht gegeneinander auszuspielen, ahnt Marcella nicht, welche Dämonen sie damit herauf beschworen hat. MEINUNG: Dank dem genialen Auftaktband von "Vicious. Das Böse in uns" freute ich mich auf ein Wiedersehen mit Victor, Mitch, Sydney und Eli im finalen Band "Vengeful. Die Rache ist mein". Die Handlung setzt nahtlos an das Ende von Band eins an, was mir gut gefiel. Victor hat durch ein gewisses Ereignis noch immer mit den Folgen zu kämpfen, weshalb er händeringend nach einer Lösung für sein Problem sucht. Victor ist, obwohl er Mitch und besonders Sydney sehr mag, ein Einzelgänger und macht alles mit sich selbst aus. Lediglich Mitch ist in die Angelegenheit eingeweiht und so ahnt Sydney lange Zeit nichts von Victors Schwierigkeiten. Gerade das Zusammenspiel dieser drei doch sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten, mochte ich. Sydney ist reifer und erwachsener geworden und sowohl Victor, als auch Mitch unterschätzen sie mitunter ein wenig. Trotzdem könnte Sydney sie niemals verlassen, da sie eine Familie sind. Während Victor auf der Suche ist, hat Eli wenig Möglichkeiten mit der Außenwelt zu kommunizieren, da die Vorkehrungsmaßnahmen in dem Hochsicherheitsgefängnis, im welchem er einsitzt, sehr hoch sind. Vierundzwanzig Stunden Videoüberwachung und ein sehr eingeschränkter Zugang zu Computern, machen sein Leben verdammt eintönig. Neben den bereits bekannten Charakteren führt die Autorin auch neue ein, die mich allesamt begeistern konnten. Allen voran June, die eine sehr beeindruckende Fähigkeit hat, hatte es mir angetan. Sie ist taff, rücksichtslos und wenn es sein muss auch skrupellos und legt ihren Gegner schon mal eiskalt um. Und doch finden sich in ihrem Herzen auch Liebe und Zuneigung, die sie besonders Sydney entgegen bringt. In June weckt das junge Mädchen deren Beschützerinstinkt und so erblüht, auch über weite Entfernungen, eine Freundschaft zwischen ihnen. Auch eine weitere Protagonistin mit Namen Marcella lernt der Leser gleich zu Beginn kennen. Marcellas Leben ist geprägt von Reichtum, Luxus, glamourösen Partys und ihrer großen Liebe Marcus. Ihr war bewusst, dass eine Beziehung zu Marcus Risiken und Gefahren in sich birgt, da dieser ein hohes Tier in Mafiakreisen ist. Lange Zeit ging alles gut, bis zu jenem Abend, als sie getötet wurde. Nur dank ihrem großen Überlebenswillen und ein wenig Glück kommt Marcella zurück. In Anbetracht ihrer neu erlangten und richtig coolen Begabung entsinnt sie einen teuflischen und blutigen Racheplan. Obwohl Marcella skrupellos und unbarmherzig mit ihren Gegnern ist, kam ich nicht umhin, ein wenig mit ihr zu sympathisieren. Die Grenze zwischen Gut und Böse ist auch in diesem zweiten Teil wieder sehr dünn, was die Autorin sehr gut ausgearbeitet hat. Ebenso die Tatsache, dass die einzelnen Kapitel recht kurz gehalten sind und auch wieder mit Zeitsprüngen in die Vergangenheit und der Gegenwart gespielt wird, machen das Buch zu einer interessanten und fesselnden Lektüre, die man nicht so schnell aus den Händen legen kann. Aufgrund des Rachefeldzuges von Marcella wird der ehemalige Polizist Stell zum Leiter der neu gegründeten Task Force EON ernannt. Deren Ziel soll es sein, alle ExtraOrdiniären, kurz EO, zu lokalisieren und gefangen zu nehmen. Und ausgerechnet von dem berüchtigtsten EO, Eli, verspricht sich Stell Hilfe im Kampf gegen diesen schier übermächtigen Gegner. So laufen die Handlungsstränge von Victor, Mitch und Sydney sowie Marcella und June, aber auch Eli und Direktor Stell unaufhaltsam aufeinander zu. Zum Ende hin zieht das Tempo nochmals richtig an und gipfelt in einem wahren Showdown, der einfach phänomenal ist. Und auch wenn das Finale in sich abgeschlossen ist, lässt es Raum für einen möglichen dritten Band, was mich sehr freuen würde. FAZIT & BEWERTUNG: Mit "Vengeful. Die Rache ist mein" (Fischer Tor) ist V. E. Schwab ein genialer, wie temporeicher Abschluss ihrer Dilogie gelungen. Die Idee der ExtraOrdinären und deren unterschiedlichen Fähigkeiten sind klasse und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Story von Victor und Eli zu lesen. Ich kann hier eine klare Leseempfehlung aussprechen - 4,5 von 5 Nosinggläser.
Wow
Mit Vicious hat Victoria Schwab ein neues Bild von Gut und Böse bei Menschen mit Superkräften geschaffen. In ihrem zweiten Buch Vengeful führt sie die Geschichte weiter und bringt neue Charaktere mit rein. Aus dem ersten Teil bekannt und für mich ein freudiges Wiedersehen war es, dass die Charaktere Victor, Mitch und Sydney wieder mit dabei sind. Zwischen dem ersten und dem zweiten Teil, merkt man jedoch schon recht früh eine Veränderung in der kleinen „Familie“ und bei den einzelnen Personen. Aber vorweg möchte ich zu den neuen Charakteren kommen. Hier haben wir Marcella, mit welcher das Buch auch beginnt. Sie ist eine schöne Frau, welche in ihrem Leben nur ein Ziel hatte: An der Seite eines einflussreichen Mannes zu stehen. So lernt sie am College einen Typen kennen, wo sie sich zum Ziel macht, diesen für sich zu gewinnen. Dafür lebt sie ihr ganzes Leben lang. Sie gibt sich alle Mühe perfekt auszusehen, ultraschlank zu sein und gibt dafür ihre ursprünglichen Karriereziele auf. Alles für den Reichtum und für Macht. Nur das ihr Mafiamann noch so ein paar Geheimnisse mehr hat als sie denkt. So kommt er eines Abends nach Hause, mit einem sehr verdächtigen Fleck am Kragen und der Streit der daraus erfolgt eskaliert. Marcella stirbt und wird zurückgeholt. Ihr neues Leben als ExtraOrdinärere soll beginnen und die damit folgende Rache an ihrem Mann. Denn nun will sie die Mafialeiter ganz nach oben erstürmen und sich ihr Leben zurückholen. Hierfür sammeln sich weitere EO´s neben ihr an. Interessant ist hierbei die zweite neue Frau in der Runde: June Die Junge Frau hat die Gabe, wenn sie einen Menschen berührt hat, sich dessen vollständiges Ebenbild und auch körperlich eins zu eins zu übernehmen. So exakt, dass jede Faser ihres Körpers eine 100 prozentige Kopie des Gegenübers ergibt. Somit hat June recht viele Möglichkeiten an Orte und Informationen zu kommen. Sie ist es auch, welche dann Marcella anspricht und ihr bei ihrem Racheplan helfen will. Aber sie hat auch eigene Pläne und da sind Victor und Sydney mit einbegriffen. Victor rutscht in diesem zweiten Teil ein bisschen in den Hintergrund. Seine neue Bürde ist nun, dass fünf Jahre nach der Wiedererweckung auf dem Friedhof, er nicht mehr der Alte ist. Denn seit seinem Tod damals hat er ein nicht enden wollendes Summen im Kopf und wenn er die Nerven anderer Menschen so weit beeinflusst das sie sterben, stirbt er kurze Zeit später selbst auch. So sucht er nach einen EO der ihn heilen kann, damit er nicht immer und immer wieder sterben muss. Sydney macht währenddessen eine persönliche Krise durch. Sie ist vom optischen her immer noch das 12-Jährige Mädchen, wenn sie nun aber doch langsam auf das Erwachsenenalter zugeht und sie niemand so wirklich ernst zu nehmen schein. Auch von Mitch und Victor fühlt sie sich nach wie vor wie ein Kind behandelt. So sucht sie für sich Wege raus zu kommen und sich selbst zu finden. Dabei ist sie sich gar nicht mal im Klaren wie viele Gefahren für sie bestehen. Darüber hinaus erfahren wir in weitern Zeitschienen wie Victor und Elliot damals Freunde wurden, weit bevor es zu den Todesexperimenten kam. Wir lesen von fürchterlichen Experimenten welche ein EO ertragen musste und so manche tragische Kindheitsgeschichte. In diesem Band bekommen manche Personen einen stärkeren Hintergrund als im ersten Teil und bekommen somit nochmal eine weitere Perspektive, als die welche man schon gewonnen hat. Denn jede Münze hat halt ihre zwei Seiten, in diesem Teil sehen wir stärker die Hintergründe warum wer wie geworden ist. Die Geschichte ist nach wie vor aus verschiedenen Perspektiven erzählt, hat viele Zeitabläufe, von vor 23 Jahren, 14 Jahren, wenige Wochen, bis hin zum großen Abend wo alle Charaktere aufeinander treffen sollen und es wie im ersten Teil ein großes „Bumm“ geben soll. Hierbei sollte man wie beim vorigen Teil schon eine große Aufmerksamkeitsspanne auf die Zeiten legen. Denn sonst hat man keine Chance zu verstehen wie die Reihenfolge der Geschichte ist. Wie ist nun meine Einschätzung dem Buch gegenüber: Es ist solide geschrieben und knüpft sehr schön an die Charaktere und Geschichte aus dem ersten Teil an und gibt uns zugleich noch ne Menge neues mit. Leider fand ich, war es dadurch schon fast zu viel. Mir persönlich schwirrte irgendwann auch der Kopf von lauter männlichen Namen. Gerade die Truppe die Eos suchen soll war für mich stellenweise etwas undurchsichtig. Das Buch ist nicht schlecht, aber leider kommt es nicht an den ersten Teil ran. Der erste war für mich wirklich sehr gelungen. Hier muss ich wegen der Masse an Infos, an Charakteren und zu vielen Zeitsprüngen leider Minuspunkte abziehen. Aber es sind gutgemeinte 3,5 Sterne die ich vergebe
Wow
SternchenBlau
Rasant und spannend Die ambivalenten Superhelden fand ich schon in Band 1 „Vicious“ sehr klasse, darum wollte ich unbedingt wissen, wie es in „Vengeful“ mit ihnen weitergeht. Und auch mit diesem Buch hat mich V. E. Schwab wieder sehr gut unterhalten: Ich habe bis spätnachts gelesen, obwohl ich kaum mehr die Augen offenhalten konnte, weil es so spannend war. Zunächst einmal bekommen wir mit Marcella eine neue Anti-Heldin und erleben ihren Tod und damit ihre Geburt als ExtraOrdinäre (EO) mit. Zurück bei Victor, Sydney und Mitch brauchte ich zunächst ein paar Kapitel, um wieder richtig reinzukommen. Bei Band 1 hat mich die sprunghafte Zeitstruktur überhaupt nicht gestört, fand sie sogar erfrischend und absolut klar, diesmal fehlte mir die Marker, mit denen ich im Nu die Zeit zuordnen konnte, und damit etwas der Kompass. Dazu gibt es für mich diesmal auch weniger Metaebenen als in „Vicious“, die ja vor allem in der Begründung von Victors und Elis Motivation liegen. Aber die Spannung war von Anfang an da und ich wollte einfach wissen, wie es weitergeht. Schwab hat ihre Figuren und deren dunklen Kräfte sehr geschickt gestrickt. „Sydney zu Victor hoch. Er ging in die Hocke, damit sie auf Augenhöhe waren. »Du denkst, ich verhalte mich wie Eli und will Gott spielen? Na schön, dann spiel du auch mit, Sydney. Entscheide du, wer überleben soll: die oder wir?«“ Und so gnadenlos Victor oftmals auch sein mag, so wenig mag ich dennoch, dass er stirbt. Durch den Perspektivwechsel hin zu Eli gewann das Buch dann für nochmal deutlich. Sydneys Geschichte wirkte dagegen etwas lahm auf mich, vom Kopf her merke ich ihre emotionalen Konflikte, aber da wurde auch einiges an Potential verschenkt, um den Fokus dafür mehr auf Marcella lenken zu können. Deren Geschichte wird zum Ende hin leider etwas redundanter und auch etwas eindimensional. Nach einem rasanten und atemlosen Showdown ließ mich das Ende des Buches ein wenig unbefriedigt zurück. Einige Fäden sind so gar nicht richtig aufgefangen. Ziemlich unentschlossen – zunächst wollte Schwab wohl auch keinen weiteren Band mehr schreiben, hat wohl aber im Mai auf ihrer Instagram-Seite von einem dritten Buch gesprochen. Auch, wenn ich jetzt mehr gemeckert habe, als ich zunächst gedacht haben: Ich hatte tolle Lesestunden und einen weiteren Band würde ich auf alle Fälle wieder lesen. Fazit Spannende Unterhaltung, wenn auch etwas schwächer als der erste Band. Und den Schluss fand ich etwas unbefriedigend. 4 von 5 Sternen.
3 Wows
Nachdem mir der erste Band der Reihe „Vicious“ so unglaublich gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut. Leider konnte dieser für mich nicht ganz mithalten. Warum? Lest selbst. Die Geschichte wird uns auch in diesem Band aus verschiedenen Perspektiven erzählt - allen voran Victor, Eli, Sydney und einige andere. Neu hinzugekommen ist u.a. Marcella, die, nachdem sie von ihrem Ehemann ermordet wurde, zu einer EO wird und Rache schwört. Wie in Band 1 gibt es auch in diesem Band viele verschiedene Zeitstränge und mit jedem Kapitel wechseln wir - nicht nur die Perspektive, sondern auch die Zeit. Man muss schon sehr konzentriert lesen, um durchzublicken, aber mich persönlich hat das überhaupt nicht gestört. Ich liebe so verschachtelte Texte. Der von Sydney von den Toten wiedererweckte Victor Vale hat seitdem Probleme mit seiner Gabe, die ihm unerträgliche Schmerzen zufügt und dazu führt, dass er stirbt. Seine „Anfälle“ häufen sich und auch die Abstände seiner Tode verkürzen sich. Doch Victor ist fest entschlossen, ein Heilmittel zu finden und spürt dafür weitere EO´s auf. Doch zu welchem Preis? Sydney wiederrum hadert mit ihrem Leben. Sie wird älter, aber dank ihrer Gabe ist ihr gesamtes Körperwachstum verlangsamt und sie sieht immer noch aus wie ein kleines Mädchen. Sie sehnt sich nach einer Freundin, nach einem normalen Leben, nach Freiheit und Selbstbestimmung und bleibt dennoch bei Victor, den sie - trotz aller Umstände - wie einen Vater liebt. Eli Ever sitzt nach wie vor im EON Gefängnis und grollt seinem Schicksal. Nicht nur, dass er zu fürchtlichen Experimenten missbraucht wurde, auch lässt ihn der todgeglaubte Victor Vale keine Sekunde in Ruhe. erst, als sich der Direktor an ihn wendet und die beiden zusammen nach anderen EO´s sucht, kann er sich wieder fokussieren und seine Flucht planen. Marcella Riggins begegnet uns neu in der Reihe und tritt von Anfang an als starke Frau und Persönlichkeit auf. In der von Männern dominierten Mafiawelt will sie sich behaupten und lässt sich auch von ihrem Ehemann, der sie erst verprügelt und dann in ihrem brennenden Haus zurücklässt, unterkriegen. Sie schwört Rache und kehrt als Extra Ordinäre zurück - mit einer zerstörerischen Kraft, die sie ohne zu zögern gegen ihre Feinde richtet. „Sein erster Tod war grausam gewesen, seine Welt auf einen kalten Metalltisch reduziert, sein Leben nur noch elektrische Spannung und ein Regler, der immer höher ging.“ Vengeful - Die Rache ist mein Das Setting, mit den Extra Ordinären - EO´s - (Menschen, die gestorben und wieder zurückgekehrt sind - verändert und mit Kräften ausgestattet), den besonderen Fähigkeiten, den Experimenten, Versuchen und den exestentiellen Fragen des Daseins, haben mir auch in diesem Band wieder sehr gut gefallen. Es ist eine düstere, brutale Welt, voller Schmerzen, Blut und Opfer, voller Helden und Antihelden und dem Wunsch, zu überleben. Aber gerade deswegen hat mich das Setting, die Idee und die gesamte Geschichte so sehr begeistert und ich bin sehr gespannt darauf, mehr zu erfahren. (An diese Stelle will ich auch gar nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern). „June richtete sich auf, stieß die Luft aus und steckte den Draht in die Tasche zurück. Sie betrachtete die Handflächen, die nicht ihre waren.“ Vengeful - Die Rache ist mein Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus dem ersten Teil und ich muss sagen, dass er mir erneut unheimlich gut gefallen hat. Das Buch fesselt mit seiner einehmenden Atmosphäre, die düster und drücken, spannend und knisternd, gefühlvoll und brutal zugleich ist. Mit ihren sehr authentischen Charakteren entführt uns die Autorin in eine Welt der EO´s, die einzig um das Recht zu Leben kämpfen. Band 1 hat mich gefesselt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Das ist mir bei Band 2 leider nicht ganz gelungen. Für mich persönlich gab es einige Längen, die meinen Lesefluss gestört haben. Ein starker Anfang, ein etwas schwacher Mittelteil und ein spannendes Finale. „Vengeful - Die Rache ist mein“ war für mich eine solide Fortsetzung, die mich erneut mit ihrem düsteren und harten Setting der EO´s, der Helden & Antihelden und der Frage nach dem Sein begeistern konnte. Authentischen Charaktere und eine düster-drückenden Atmosphäre. Obwohl mich der schwächere Mittelteil nicht begeistert hat, war es dennoch eine gute Fortsetzung, die auf einen dritten Teil hoffen lässt. Lg, Levenya Vielen Dank an Fischer Tor für das Rezensionsexemplar!
Wow

DISCUSSIONS

Herr Volker Oppmann, wann gedenken Sie die Fortsetzung zu lesen? Ich lechze schon nach unterhaltsamen Kommentaren. :-D
German
  
English
mojoreads Instamojoreads Twittermojoreads Facebook