E. L. Greiff

Zwölf Wasser Buch 1: Zu den Anfängen

Fantasy
Belongs to series 12-Wasser-Trilogie
!
5/5
1 Rating
!
Want to Read
!
Reading
!
Read
!
INFO
!
MOJOS
!
REVIEWS
!
DISCUSSIONS
SUMMARY

Der archaische Kampf zwischen Gut und Böse


Zwölf Quellen – zwölf große menschliche Tugenden: Auf dem Kontinent sind das Wasser und die Menschlichkeit untrennbar miteinander verbunden. Aber eine Bedrohung schwebt über der Welt, denn Quelle für Quelle versiegt. Ein Verlust, der zu gravierenden Veränderungen führt – für das Zusammenleben der Völker und für jeden einzelnen Menschen. Das Böse gewinnt an Macht …

AUTHOR BIO

E. L. Greiff, 1966 in Kapstadt geboren, lebt heute in den Niederlanden. Studium der Theaterwissenschaften und der Germanistik, anschließend zahlreiche freie Regiearbeiten. Neben der Autorentätigkeit arbeitet Greiff als freie Texterin für Agenturen und Unternehmen. Die Fantasy-Trilogie 'Zwölf Wasser' ist ihr Debüt als Romanautorin.

BOOK DETAILS

EDITION
© 2014
TYPE
eBook
ISBN
9783423414173
LANGUAGE
German
PAGES
608
KEYWORDS
Babu, Band 1, Fantasy, Fantasy-Epos, Felt, Freundschaft, High Fantasy, Menschlichkeit, Rache, Reva, Trilogie, Undae, Welsen, Zauberwelten
MOJOS
!
Is this book important to you?
Be the first to give mojo to it!
REVIEWS
Reviewed by schnuffelchens_bu...
schnuffelchens_buecher
schnuffelchens_buecher
22 October, 2017 at 14:58
Dieses Buch ist der Wahnsinn. Ich konnte schon lange nicht mehr so intensiv in eine andere Welt abtauchen. Als erstes Band einer Trilogie konzipiert, entführt uns der Autor in eine Welt die so anders ist als unsere und dann auch wieder nicht. Während des Lesens fühlte ich mich immer wieder das "Der Herr der Ringe" erinnert. Nicht weil sich die Geschichte so ähnlich wäre sondern wegen der Größe der Geschichte, den Raum den sie sich in meinem Denken nimmt, der Möglichkeiten an Interpretationen. Der 1. Band gliedert sich in 5 Teile. In den ersten 3 Bänden lernt man 3 Völker dieser Welt kennen und beginnt damit eine Reise, welche in Teil 4 und 5 jeweils eine Fortsetzung und auch ein Ende findet. Teil 1 gehört den Merzer, ein Hirtenvolk bestehend aus vielen Clans, welchen sich unter einem Herrscher (Thon) vereint hat und zu Reichtum kam. In diesem Volk wird das Augenmerk auf Babu gelenkt, dem Neffen des Herrscher. Auch wenn er ein scheinbar geborener Hirte ist, so fühlt er sich auf unbestimmte Art fremd in seinem Volk. Er sucht die Einsamkeit und findet Juhut, einen Falken. Durch diesem Falken und einen Verrat in seiner Vergangenheit findet er zu den Undae und wird zum Teil der Reise. Teil 2 bringt uns den Welsen näher. Ein stolzes Volk von Krieger/Soldaten und Schmieden und doch eine verbranntes Volk, im wahrsten Sinne es Wortes. In ihrer Bergstadt Goradt fristen sie ein Leben im Schatten dessen was sie einst hatten und waren. Sie fühlen sie Klein und doch werden Sie selbst 100 Soldern nach dem großen Feuer noch als groß und bedrohlich vom Rest der Welt wahrgenommen. Doch durch Felt, dem Meister der Wache, kommt so etwas wie Hoffnung zurück in die Welt der Welsen und auch der Pramen. Den er verkörpert alles wofür Weslien früher stand, nur er selbst muß dies noch begreifen. Teil 3 zeigt uns die prächtige Stadt Pram, doch auch dort steht nicht alles zum Besten und schon greifen dunkle Dämonen nach der Macht. Und mit ihr kommt der Untergang, nicht nur für Pram. Teil 4 und 5 behandelt die Reise und die Suche. Doch nicht nur die Quellen sind das Ziel und viele Hindernisse stehen im Weg. Ich liebe dieses Buch, den Schreibstil, die Charaktere, die Welt in die sie mich entführt. Sicher Anfangs ist es nicht einfach. Es gibt viel neue Volker, Personen, selbst die Zeitrechnung ist anders. Doch wenn man sich darauf einlässt, sich von der Geschichte gefangen nehmen lässt, dann stört es überhaupt nicht. Bis auf eine kurzen Stolperstein in Teil 4, wo die Gruppe eben noch in Pram und plötzlich schon eine Woche wieder unterwegs ist, fließt die Geschichte dahin. Wie ein Strom der durch die Geschichte führt. Angefühlt mit der Tragödie eines Brudermordes und der Dramatik einer hungernden Volkes und dem Übermaß einer Stadt die von allem zuviel hat , sowie dem langsamen Ausglühen von etwas das im Dunklen liegt, von dem man weiß das es passiert, doch das sich nicht in Worte fassen lässt und schon gar nicht Begreifbar ist, für Menschen die bisher nie über ihren Horizont und ihre Grenzen schauen und gehen mussten/wollten. Noch hat man wenig vom Volk der Kwother, der Seguren und der Steppenläufer erfahren. Diese werden wohl im 2. Band zu der Geschichte, dem Strom der Ereignisse stoßen. Ich freue mich schon jetzt darauf und kann es kaum erwarten. Eine Geschichte voll Mythen und Legenden und doch voll Realitäten, so voll Geheimnissen und doch voll Wahrheit.

DISCUSSIONS

!
There have been no discussions in this book yet...
Start reading and making comments to start a discussion!