Sign UpSign In
Android
iPhone
Memories of reading

Memories of reading

!
public
bertram_reinecke
wortlab
onkelvolker
marceldiel
fussnote
suseebee
58+
!

Kennst du das auch? - Du ziehst ein Buch aus dem Regal und heraus fällt eine Erinnerung ...

!

discussions

!

members (64)

!

group reads

01 January, at 20:58
Hi ihr Lieben -
Heute habe ich gehört, dass der Schriftsteller Edgar Hilsenrath verstorben ist.
Ich habe erst eines seiner Bücher gelesen - "Der Nazi und der Friseur". Damit verbinde ich Erinnerungen an eine Lektüre, bei der mir oft das Lachen im Halse stecken blieb. Erhalten hatte ich das Buch, glaube ich, als Tauschexemplar von einem anderen Leser.
Was sind eure Erinnerungen an Hilsenrath?
Und sollte man das nicht irgendwie, tja, "kommemorieren"...?
5 Wows
25 November, 2018 at 15:30
Ich möchte mich auch für die Einladung bedanken!

Eine besondere Lektüre-Erinnerung betrifft "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" von Milan Kundera. Ich las es damals, als ich schwer Liebeskummer hatte. Jemand hatte mir erzählt, hier gehe es um die Männer und ihr Verhalten. Um schwierige Liebe halt.

Und siehe da - nach der Lektüre ging es mir tatsächlich besser. Ich glaubte besser zu verstehen, was "ihn" hatte handeln lassen.
4 Wows
26 November, 2018 at 7:11
Karin Sakowski
Hallo liebe rumblebee, wie schön, dass du der Einladung gefolgt bist, du bist sehr herzlich willkommen. Danke, dass du deine Erinnerungen hier mit uns teilst. ❤️ "Die unterträgliche Leichtigkeit des Seins" von Kundera kenne ich auch. Mich hat der Titel des Buches, als ich es nach seinem ersten Erscheinen entdeckte, zum Lesen verführt. Und auch mich hat es irgendwie getröstet. Ich habe darin Sätze ...
See More
26 November, 2018 at 7:18
Karin Sakowski
+Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins - Ich füge mal einen Link zum Hardcover ein, weil es einen Ausschnitt aus der wahnsinnig schönen Verfilmung mit Hannelore Elsner hat und aus meiner Lieblingsszene.
29 November, 2018 at 20:54
rumblebee
Karin Sakowski Du findest das Buch traurig...? Interessant! In meiner Erinnerung ist eigentlich nur Teresa traurig. Die Botschaft war für mich: traurig wird, wer zu viele Erwartungen hat... entweder an Menschen oder an das Leben...
30 November, 2018 at 11:44
Karin Sakowski
Liebe rumblebee, ich fand das Buch keinesfalls traurig, aber ich fand Traurigkeit in dem Buch. Und die geheimnisvolle Vorstellung, das jenseits der eigenen Grenzen etwas Mysterisches sein könnte, etwas, wofür sich die Chose mit dem Leben lohnt. Das fand ich schön.
17 November, 2018 at 10:35
Hallo, Danke für die Einladung.
Ich habe direkt zwei Fragen:
1. Wie kann man Bücher in einer Gruppe hinzufügen? Wenn ich auf den Reiter "Bücher" (zwischen den Reitern "Diskussionen" und "Mitglieder") klicke, sehe ich mehrere Kategorien; z.B. "Bücher aus Erinnerungen" oder "Bücher, die uns in der Kindheit politisiert haben". Wie kann ich in eine dieser Leselisten ein Buch hinzufügen?
2. Bei dem Versuch, ein Buch in eine Leseliste hinzuzufügen, habe ich versehentlich ein falsches Buch angeklickt. Das erscheint nun in der Leseliste "Recently Read". Wie kann ich es wieder löschen?
3 Wows
17 November, 2018 at 10:43
Karin Sakowski
Hallo Holger und herzlich willkommen in der Gruppe! Schön, dass du da bist!
17 November, 2018 at 10:45
Karin Sakowski
Upps, schon abgesandt.... Wenn du auf eine der Leselisten gehst, erscheinen mittig die Bücher in der Liste. Darüber eine Suchzeile, in der du via Titel oder Autor*in ein Buch suchen und hinzufügen kannst. -
17 November, 2018 at 10:54
Holger Fass
Hallo Karin,
17 November, 2018 at 10:55
Holger Fass
Danke. Die Eingabezeile erscheint bei mir leider nicht :-/
17 November, 2018 at 10:55
Holger Fass
Nutze Firefox 63.0.1
17 November, 2018 at 10:57
Karin Sakowski
Oh, das wusste ich nicht. Vielleicht hab ich dir nur als Admin? Hello support ? Mh, welchen Titel möchtest du denn hinzufügen? Dann mache ich das eben.
17 November, 2018 at 11:02
Holger Fass
Die Eingabezeile erscheint bei mir, wenn ich den Reiter "Diskussionen" anklicke links unter dem Gruppenbild. Wenn ich da ein Buch hinzufüge, dann wird es automatisch in der Leseliste "Recently Read" abgelegt. Das passierte vorhin, als ich versehentlich "Im Westen nichts Neues in einfacher Sprache" angeklickt hatte. Den Titel würde ich da gerne wieder löschen.
Danke für Dein Angebot, Titel für mich...
See More
17 November, 2018 at 11:06
Karin Sakowski
Ah okay. Es gibt bei mir eine Zeile, in der steht: "Füge ein Buch hinzu." Dann lassen wir den Support mal machen. - Bin gespannt auf deine Beiträge. :)
17 November, 2018 at 19:03
support
Bitte verzeiht die späte Rückmeldung! Das Problem sollte sich Anfang nächster Woche hoffentlich erledigt haben, da wir dann den gesamten Gruppen-Bereich auf Vordermann bringen werden 😬

Momentan sind die Gruppen (und sämtliche Funktionsbereiche innerhalb der Gruppen) nämlich noch auf alten Stand unserer Plattform – d.h. jeder Bereich auf mojoreads wurde mittlerweile einmal komplett überarbeitet ...
See More
18 November, 2018 at 7:24
Karin Sakowski
Hey, der Support darf ja auch mal Wochenende haben. Alles gut. Dann werden wir uns gedulden und dann testen.
18 November, 2018 at 14:51
Holger Fass
Danke @support für die prompte Antwort.
18 November, 2018 at 18:59
support
Sehr gerne und danke euch fürs Testen und für eure Geduld !!!
26 November, 2018 at 7:22
Karin Sakowski
Hallo Holger, magst du nochmal ausprobieren, ob es jetzt mit dem Hinzufügen klappt?
26 November, 2018 at 8:41
support
Und was das Löschen von der "recently read"-Liste anbelangt: wir arbeiten gerade an einem neuen Konzept für die Listen-Funktion, das dann Anfang nächsten Jahres umgesetzt werden soll – ein Punkt auf unserer Liste ist, dass man dann auch Titel von autmatisch erstellten Listen wie eben "recently read" wieder löschen kann 😉
08 November, 2018 at 7:30
In meinem Bücherregal steh ein Buch, dass es nicht mal mehr in Antiquariaten gibt, ein österreichisches Kochbuch aus dem 19. Jahrhundert. Ein Erbstück von meiner Großmutter. Es ist erstaunlich, wie sehr sich Sprache in etwas mehr als hundert Jahren verändert...

...und, wie viele Gerichte scheinbar nut reichlich Salz, Pfeffer und Fett als gewürze brauchen.

Ich kann mich erinnern, dass ich dieses Buch oft bei meiner Großmutter las. Unter dem Küchentisch sitzend, mit einer Taschenlampe und einer selbst gemachten Limonade mit Strohhalm. Und gestern habe ich mitten im Buch, auf Seite 353 ein get...
8 Wows
08 November, 2018 at 19:14
Cathy | Mlle Facettenreich
Oh wie toll! <3
12 November, 2018 at 12:25
Volker Oppmann
Noch von Deiner Oma ?!? 😍
13 November, 2018 at 6:37
NiNa (Nina Jaros)
Noch von meiner Oma ❤️ ein echter Schatz.
13 November, 2018 at 7:43
Volker Oppmann
Aber hallo!
13 November, 2018 at 7:56
NiNa (Nina Jaros)
Ein paar Rezepte davon habe ich sogar nachgekocht :) (Viel Fett, kaum Gewürze)
13 November, 2018 at 8:19
Volker Oppmann
Hört sich ganz nach MEINER Oma an 😂
13 November, 2018 at 8:23
NiNa (Nina Jaros)
"A bisserl Fett muss sein, sonst schmeckt es nach nix" .... a bisserl ist etwa 2 Pfund Butter 👌
17 November, 2018 at 10:06
Karin Sakowski
Ich liebe deine Oma. 😄 Welches Gericht (um mal dieses schöne alte Wort zu benutzen) stand denn auf der Seite, auf der das Kleeblatt bröselte?
02 November, 2018 at 17:01
Ich habe "Es" als Kind bestimmt vier oder fünf mal gelesen, und der Band steht immer noch prominent in meinem Regal. In dem Buch habe ich das erste mal eine Welt gefunden, die sich für mich echt anfühlte, und Protagonisten, mit denen ich mich wirklich identifizieren konnte.
Vieles, was ich in dem Buch gefunden habe, prägt mich bis heute.
6 Wows
04 November, 2018 at 10:45
Karin Sakowski
In dem Buch habe ich das erste mal eine Welt gefunden, die sich für mich echt anfühlte".... Wow, danke, dass du diese schöne und besondere Erfahrung mit uns teilst. Magst du noch mehr darüber erzählen oder „Es“ verraten? Und herzlich willkommen in der Gruppe. ❤️
06 November, 2018 at 7:38
NiNa (Nina Jaros)
"Es" ist das einzige Buch von Stephen King, das mich ansprach. Viele andere fingen zwar gut an, sprachen mich aber im letzten Drittel nicht mehr an. "Es" ließ mich nie los
06 November, 2018 at 9:09
Karin Sakowski
Aaaaah, na klar, da habe ich nicht mitgedacht. 😄 Ich bin beeindruckt, dass du das schon als Kind gelesen hast. Klingt, als hätte das Buch dich gefunden. ❤️
25 November, 2018 at 15:23
rumblebee
Ich finde grundsätzlich, dass Stephen King unterschätzt wird. Ich werde ES demnächst nochmal lesen. Unter anderem bietet es ein ganz hervorragendes Gesellschaftsporträt einrr amerikanischen Kleinstadt...
22 October, 2018 at 14:21
Ein Buch, dasss ich einst im Zug las und das seitdem jedes Jahr mindestens einmal in meiner Hand liegt +Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

Ich verbinde damit Erinnerungen an eine vergangene Beziehung. Aber viel mehr: wie sehr ich seitdem gewachsen bin.
4 Wows
22 October, 2018 at 21:22
Karin Sakowski
Wow. Danke für dieses Memory of Reading und gleich zwei schöne Erinnerungsbänder ...
23 October, 2018 at 7:19
NiNa (Nina Jaros)
Guten Morgen. Viele Bücher hinterlassen Spuren im Herz und Erinnerungen. Darum ist es für mich auch so schwer, Bücher weg zu geben
04 November, 2018 at 10:44
Karin Sakowski
So schön gesagt, Danke NiNa. Und so schön, dass du in der Gruppe bist. ❤️
25 November, 2018 at 15:26
rumblebee
Dieses Buch habe ich auch geliebt... auch ohne vetgangene Beziehung😊 Aber ich kenne sowas. Nina, wie ist das, wenn Du dieses Buch immer erneut liest? Liest Du dann die Gegenwart oder die Vergangrnheit...? ( Du verstehst hoffentlich, was ich meine...)
25 November, 2018 at 22:33
NiNa (Nina Jaros)
Das ist wirklich eine gute Frage, rumblebee. Es ist immer ein Gefühl von Vergangenheit dabei. Bei diesem Buch hat sich aber inzwischen meine Betrachtung der Figuren wesentlich verändert. Die Schneiderin ist eine Vertraute und ich kenne inzwischen ihre Stimme. Klingt ein wenig theatralisch,oder?
26 November, 2018 at 7:13
Karin Sakowski
"Es ist immer ein Gefühl von Vergangenheit dabei"..., -wunderschön. 😄
15 October, 2018 at 13:56
Das ist eines dieser Bücher ... Ich muss nur die erste Seite aufschlagen, und heraus strömt der Duft von Jean Paul Gaultier Eau de Toilette und mit ihm ein Urlaub im Baskenland vor langer langer Zeit. Ich war in der Wohnung eines Freundes von Freunden untergebracht, der selbst nicht da war - aber sein Parfüm hing so dick in der Luft, dass es auf ewig mit Ulrich, Bonadea, Diotima und meiner Musil-Lektüre verbunden sein wird. Geht also doch etwas daraus hervor - eine ganze Erinnerungskette, die weit zurück führt in meine Studienzeit! ❤️
Der Mann ohne Eigenschaften I
Der Mann ohne Eigenschaften I
Adolf Frisé, Robert Musil
!!!!!
5
!
!2 total
!!!!!
Rate this book
avg rating
READ
4 Wows
17 October, 2018 at 17:14
Karin Sakowski
Aaahhhh, was für ein Duft der Erinnerung. ❤️
04 October, 2018 at 7:52
Das ist eine tolle Gruppe! Vielleicht auch eine Liste mit den angesprochenen Büchern anlegen?

Vor der Buchmesse kann ich persönlich leider keine mich vom To-do-Abarbeite-Weg abbringenden Erinnerungen zulassen, aber im November werde ich mit wohliger Buchherbstmelancholie die Schleusen öffnen ...
6 Wows
04 October, 2018 at 8:02
Volker Oppmann
cool – da bin ich ja mal gespannt :)
04 October, 2018 at 8:09
Karin Sakowski
Danke FrauFrohmann. In Vorfreude auf die Erinnerungsflut. ❤️
05 October, 2018 at 6:41
Karin Sakowski
Und ein herzliches Willkommen in der Gruppe, FrauFrohmann.
02 October, 2018 at 21:37
Am Wochenende fiel mir +Walden oder Leben in den Wäldern“ von Henry D. Thoreau wieder in die Hände (Hambacher Forst lässt grüßen). Und gleich erinnerte ich mich an ein Zitat daraus, das davon handelt, dass man nichts unternehmen soll, wofür man neue Kleider braucht. Dieses Zitat hatte ich ursprünglich in einem Buch über Buddhismus aufgeschnappt und es hat mich dazu inspiriert, „Walden“ zu besorgen und zu lesen. –
Kennt ihr das auch, dass ihr irgendwo nur einen Satz aufschnappt und dann das Buch drumrum kennenlernen wollt?
6 Wows
03 October, 2018 at 16:14
Heike Gallery
Ja, das kenne ich nur zu gut! Mir reicht auch oftmals schon ein einziger Satz oder ein Gedanke. Und genau das, ist gerade auch durch dein tolles Mojo zu dem Buch bei mir geschehen. 😊
05 October, 2018 at 6:40
Karin Sakowski
Das freut mich. Magst du verraten, zu welchem Buch dich das inspiriert hat? 😄
05 October, 2018 at 6:40
Karin Sakowski
Und herzlich willkommen in der Gruppe. ❤️
13 March, 2018 at 9:15
Ich mag Bücher aus Erinnerungen. +Die Jahre von Annie Ernaux ist so ein Buch, es kam an Weihnachten zu mir und die Freude darüber ist auch die Freude über die Wiederbegegnung mit einer Autorin, die ich längst vergessen hatte. Vor fast dreißig Jahren fiel mir ihr Roman "Das bessere Leben" in die Hände. Es ist eine Annährung an den eigenen Vater und ich las das Buch zu einer Zeit, als ich selber auf der Suche nach Anbindung an die eigene Familiengeschichte war. - Habt ihr auch Erinnerungen an Bücher, die euch Spiegel waren für das Aufspüren der eigenen (Familien-) Geschichte?
6 Wows
12 June, 2018 at 18:06
susan kon
Dein Buch hat mich an +Die Memoiren einer Tochter aus gutem Hause von Simone de Beauvoir erinnert, das ich als Jugendliche mehrfach gelesen habe.
13 June, 2018 at 12:38
susan kon
Wenn ich ein Buch von Feuchtwanger, z. B. +Goya oder eines mit Südseegeschichten von Somerset Maugham sehe, dann denke ich immer an den Literaturlesekreis vor inzwischen rund 25 Jahren, in der eine Frau, die damals mit Anfang 50 noch mal ihr Leben verändern wollte mit diesem Literaturkreis als einem Element, diese Autoren uns anderen noch Studierenden empfahl:
https://mojoreads.com/book/The-Tremb...
See More
14 June, 2018 at 19:39
Karin Sakowski
Oh, was für schöne Inspirationen. Und gleich der erste Satz in der Südseesammlung eine Einladung, hineinzuspringen in die pazifische Seele. Ich liebe es jetzt schon. - Ich hoffe übrigens, man kann auch mit 60 und 70 usw. noch mal dem Leben einen Stups geben in eine andere Richtung.
14 June, 2018 at 19:50
Karin Sakowski
Und: willkommen in der Gruppe, liebe susan kon 😄
15 June, 2018 at 10:25
susan kon
Sicher kann man auch später immer nochmal sein Leben ein wenig verändern..Und danke für die Aufnahme in die Gruppe.
27 January, 2018 at 21:06
Mein erster Kontakt mit "Literatur" war ein Weidenkorb vollgestopft mit Büchern neben dem Kopfende vom Bett meines verstorbenen Grossvaters. Meine Neugierde, den Deckel vom Weidenkorb zu heben wurde belohnt mit einem Buch, das ich dann mit nach Hause nehmen durfte. Es war 1955 im Bertelsmann-Lesering erschienen und meine Tante hatte es 1964 meinem Vater zu seinem Geburtstag gewidmet. "Dir lieber Bruder zum Andenken.". Ein Satz aus dem Buch begleitet mich seitdem, weil er mir Sehnsucht nach Sprache geschenkt hat. - Und es ist verrückt, der Satz ist Literaturgeschichte geworden, man kann ihn go...
4 Wows
21 April, 2018 at 19:52
Volker Oppmann
Jetzt hast Du mich neugierig gemacht – magst Du diesen Satz verraten?
21 April, 2018 at 19:59
Volker Oppmann
Und ja, es gibt viele Sätze, die mich begleiten und ich freue mich immer, wenn sie hier und da wieder auftauchen, andere sie zitieren oder sich auf sie beziehen. Es ist ein wenig als würde man unverhofft alte Freunde wiedertreffen und sofort ist da wieder diese Chemie da.

Manche Sätze wiederum sind zum "Handwerkszeuge" geworden und begleiten mich ganz pragmatisch – wie z.B. "von den Funktionen h...
See More
02 June, 2018 at 9:39
Karin Sakowski
Oh ja, Volker, ich mag ihn verraten.
Der Satz, den ich meine, entspringt der Geschichte zwischen ihr, der Guerilla im Spanischen Bürgerkrieg, die er "guapa" (Schöne) nennt, und ihm, dem Freiwilligen in den Internationalen Brigaden, den sie "Ingles" nennt. Und mitten in den Bergen, zwischen dem zerdrückten Heidekraut, mit der Sonne auf den geschlossenen Augen, geschieht das, von dem er sagt, „die ...
See More
02 June, 2018 at 9:42
Karin Sakowski
+For Whom the Bell Tolls heißt es im Original.
04 June, 2018 at 10:56
Volker Oppmann
Danke Dir :)
16 January, 2018 at 19:49
Welcome 2018. Um den Jahreswechsel herum habe ich mich an ein Buch erinnert von Nathalie Sarraute, eine von mir sehr geliebte Schriftstellerin, 1900 in Russland geboren, als Kind mit ihrer Mutter nach Paris emigriert, Jurastudentin, Anwältin, Literatin, von der Literaturwissenschaft gewürdigt als eine der zentralen Figuren des Nouveau Roman und vom Suhrkamp Verlag, als Vertreter der Werke im deutschsprachigen Raum, immer wieder mit neuen feinen Editionen in Erinnerung gebracht.
In einem ihrer Bücher, „Kindheit“ („Enfance“), beschwört Sarraute frühe Lebenserinnerungen herauf in Form von Skizze...
2 Wows
16 January, 2018 at 20:34
Karin Sakowski
Und nicht nur welcome 2018, auch ein herzliches Willkommen an alle, die neu in der Gruppe sind. Schön, dass ihr da seid.
15 November, 2017 at 15:32
Ich finde "memories of reading" übrigens eine sehr, sehr schöne Idee – es lohnt sich schon alleine dafür, was das Nachdenken alles für Erinnerungen freilsetzt ... ❤️
3 Wows
Hello everybody,

ich bin Karin, die hier schreibt. Schön, dass ihr der Einladung zur Gruppe gefolgt seid. Ich freue mich sehr auf einen inspirierenden Austauch mit euch.

Eigentlich wollte ich zum Auftakt der Gruppe erzählen von einem Buch, das mich poEtisiert hat. Aber Nikola hat den Blick auf Bücher gelenkt, die sie poLitisiert haben. Schaut mal im Post untendrunter. Nikola erzählt von einer Reihe von Kinder- und Jugendbüchern, die sie geprägt haben.

Ich habe mich auch mal zurückerinnert. Mein erster poLitisierender Kontakt mit Büchern waren die Schulfibeln meiner beiden älteren Brüder....
3 Wows
15 November, 2017 at 15:23
Volker Oppmann
+Die letzten Kinder von Schewenborn und +Die Wolke von Gudrun Pausewang sind die prägendsten Erinnerungen – auch wenn die die beiden Bücher als Kind nachhaltig traumatisiert hatten. Ich hatte danach jahrelang Angst und konnte schlecht einschlafen.

Wirklich politisiert hat mich die Lektüre (weder diese noch andere) während meiner Schulzeit (1983 – 1994) allerdings nicht – eher im Gegenteil: vielm...
See More
15 November, 2017 at 19:43
Nikola Richter
Huch, so schnell wird aus poEtisiert poLitisiert ;), ... und interessant, wie solche politisch gefärbte Jugendlektüre dich sogar eher genervt hat, Volker. Bei mir wirklich das genaue Gegenteil. Aber ich habe auch Comics gelesen, eher Lucky Luke, Tim & Struppi, Asterix & Obelix, und so eine japanische Heldin, deren Namen ich nicht mehr weiß. Und natürlich die Fantasy-Phase (Holbein etc). Aber nachh...
See More
15 November, 2017 at 21:59
variemaa
Naja, Asterix und Obelix ist durchaus politisierend, immerhin geht es um das Aufbegehren der unterdrückten Minderheit.
16 November, 2017 at 7:53
Volker Oppmann
Nikola Die Lektüre hat mich überhaupt nicht genervt, sondern die Lehrer sowie "spezielle Elemente" im sozialen Umfeld meiner Familie mit ihrer permanenten Forderung nach einer politischen Haltung ;)
16 November, 2017 at 8:00
Volker Oppmann
Die ganzen belgischen Comics habe ich auch geliebt – besonders Tim & Struppi, auch wenn (oder gerade weil?) wir damals so schlecht an diese Comics herankamen. Aterix & Obelix, Lucky Luke, Clever & Smart & Co. gab's im Übermaß, aber Tim & Struppi waren echt selten, dabei inhaltlich ungleich spannender.

Ganz groß fand ich auch Gin & Fizz (später geändert in Harry & Platte) ...
16 November, 2017 at 10:12
variemaa
Ich kenne die ja vor allem, weil meine Eltern sie schon hatten^^ Uralte Asterix & Obelix, Isnogud und Lucky Luke. Aber auch lustige Taschenbücher (immer noch die besten Alliterationen, empfehle ich jedem Studenten, wenn er mal sehen will, wie das übertrieben aussieht). Mein Mann steht auf Fantasio und Spirou, die durchaus auch politischen Charakter haben, aber das kommt ja aus der gleichen Schiene...
See More
16 November, 2017 at 11:07
Volker Oppmann
Na klar – wie konnte ich nur Fantasio und Spirou vergesse ?! Oder den gutan, alten Isnogud, der immer so gerne Kalif an Stelle des Kalifen werden wollte ;)

Und danke für den Tipp zu Riad Sattouf !!
16 November, 2017 at 20:02
Karin Sakowski
Diese persönlichen Leseerinnerungen machen sehr deutlich, welche Macht diese frühen Leseerlebnisse haben und wie verschieden die Wirkung einer Geschichte sein kann. Puh. Ich bin sehr beeindruckt und auch ein bisschen erschüttert über die traumatische Erfahrung von dir, Volker. - Aber ich fragen würde, welches Buch ihr einem Kind heute schenken würdet, das in dem Alter ist wie ihr damals - was würd...
See More
16 November, 2017 at 20:03
Karin Sakowski
- ich spendier noch ein "wenn" für die Stelle, an der es fehlt. ;)
16 November, 2017 at 20:41
Volker Oppmann
Hm ... schwer zu sagen, insbesondere da ich als Vater zweier Töchter eher nach Büchern mit starken weiblichen Protagonisten Ausschau halte, die als positive Identifikationsfiguren taugen – es ist ja wirklich unglaublich, wie verseucht der ganze Buchmarkt mit diesem ganzen Prinzessinnen- und Pseudo-Model-Quatsch verseucht ist. Und auch sonst stehen Mädchen meistens im Schatten und müssen irgendwie ...
See More
16 November, 2017 at 20:44
Karin Sakowski
In welchem Lesealter sind die beiden denn?
16 November, 2017 at 20:48
Volker Oppmann
6 und 8, vertragen aber auch gut Stoff für ältere ;)
18 November, 2017 at 10:16
Karin Sakowski
Kennt ihr die Gespensterpark-Reihe von Marliese Arold? Bei uns gelang mit dem Band+Willkommen im Gespensterpark, der als Geschenk ins Haus kam, die wirkliche Begeisterung am Selbstlesen zu wecken. Dann waren da die Sams-Bücher von Paul Maar, z. B. +Am Samstag kam das Sams zurück, aus denen im Schülerladen nach dem Mittagessen vorgelesen wurde und zu Hause dann so für sich. Ich erinnere mich an de...
See More
18 November, 2017 at 19:05
Karin Sakowski
variemaa, ich sage auch danke für den Tipp mit Riad Sattouf.
20 November, 2017 at 18:21
variemaa
Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch ist wirklich wunderschön. Noch bedeutender war für mich als Kind Momo, weil wir das gemeinsam gelesen habe und ich wahnsinnig gefreut habe, auch vorlesen zu dürfen. Ronja Räubertochter habe ich auch gelesen und Lotta aus der Krachmacherstraße, aber für war ich eigentlich schon zu alt. Das Sams habe ich gelesen, aber schöner fand ich +Lippels Traum. E...
See More
02 December, 2017 at 21:08
Karin Sakowski
Volker, hast du Stoff unter den Büchern finden können, von denen ich erzählte?
02 December, 2017 at 21:11
Karin Sakowski
Einige der Bücher, die für uns mit Bildern und Gefühlen aus dem Zusammenleben mit Kindern oder aus der eigenen Kindheit verbunden sind, sind in den Achtzigern entstanden. Heute strandete ich in einem Gespräch wieder literarisch in dieser Zeit. Eigentlich ging es (in dem Gespräch mit meiner jungen Tochter) um Gedichte von Charles Bukowski, und ich schrieb ihm in dem Gespräch eine Zeile zu, die mir ...
See More
04 December, 2017 at 11:27
monka
Ronja Räubertochter ist großartig und empfehlen kann ich "Das Buch von Josie" von Sjoerd Kuyper, "Der goldene Kompass" und weitere von Philip Pullman (vielleicht noch etwas früh, aber wunderbare Fantasiebücher), wenn es Comics/Mangas sein dürfen Sailor Moon. An "Die Wolke" kann ich mich auch noch gut erinnern und auf einem Büchereiflohmarkt entdeckte ich "die Magermilchbande" von Frank Baer. Was M...
See More
16 January, 2018 at 20:50
Karin Sakowski
monka , danke für das Teilen deiner Leseerinnerungen. Das mit der starken weiblichen Protagonisten macht mich auch noch einmal nachdenklich. Kennt ihr von Chimamanda Ngozi Adichi den TED-Talk "The danger of a single story"? Adichi erzählt davon, wie prägend für die Entwicklung ihrer eigenen Identität die erzählten Rollen- und Gesellschaftsbilder waren für sie als Child of Africa. Sie erzählt dav...
See More
12 June, 2018 at 16:46
susan kon
Ein Buch, an das ich zwar keine Erinnerung habe, aber von dessen Autor ich vor langer Zeit etwas gelesen habe und von dem sogar ein Buch noch im Regal stehen habe:
Peter Härtling: Sofie macht Geschichten
02 November, 2017 at 4:53
Manche sprechen davon dass sie irgendwann in ihrem Leben politisiert wurden. Ich würde gerne davon erzählen, wie ich poetisiert wurde. Es geschah mit zwölf, und es war nur ein einziger Satz in einem Buch. Bald mehr davon mit Memories of reading.
4 Wows
02 November, 2017 at 4:55
Karin Sakowski
Some say that they have been politicized somewhen in their live.
I would love talking about how I have been poeticized. It was my being at the age of 12 and it was just one sentence in a book. More coming soon with Memories of reading.

02 November, 2017 at 8:30
Volker Oppmann
Sehr schön gesagt ❤️
02 November, 2017 at 12:14
Karin Sakowski
Danke schön für diese Blume.
13 November, 2017 at 10:21
Nikola Richter
Spannende Frage. Ich bin in einer Zeit ins Lesen hineingewachsen, als politische Kinder- und Jugendliteratur groß in Mode war (80er Jahre). Ich las: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl (Judith Kerr), Die Wolke (Gudrun Pausewang), Monsun oder der weiße Tiger (Klaus Kordon), Gute Luft auch wenn es stinkt (rororo, in dieser Reihe las ich viel, auch über Drogenabhängigkeit, Depression ...) - und seitd...
See More
15 November, 2017 at 14:09
Karin Sakowski
Oh Nikola, das berührt mich sehr. Ich war in den Achtzigern Buchhändlerin und deine Zeilen erinnern mich daran, mit welcher Selbstverständlichkeit wir die schwierigsten Themen im Jugendbuch verkauft und empfohlen haben. Bist du selbst zu den Büchern gekommen, oder sind die Bücher zu dir gekommen?
15 November, 2017 at 19:45
Nikola Richter
Sie sind zu mir gekommen, auch, aber ich hatte auch schon seit der Grundschule einen Bibliotheksausweis und war da ab der fünften Klasse alle zwei Wochen Stammgast mit 10 Titeln und 2 Comics, erinnere ich genau daran, die ich in meinen recht stabilen Sportbeutel stapelte. Der war weiß und hatte so coole pink-türkise Dreiecksmuster. Die Bibliothekarin dort hat mir aber auch viel empfohlen, bzw. mir...
See More

mojoreads

log.os GmbH & Co. KG

Dudenstraße 10

10965 Berlin


log.os India Private Limited

301, CScape Building, Pandurangapuram, HPCL Colony

Visakhapatnam, Andhra Pradesh - 530003, India.

+91-6302521306 | content-india@mojoreads.com


© 2019 mojoreads